Video_4 Films by Virgil Widrich

Hausmannskost auf Zelluloid

Kaum ein österreichischer Filmemacher ist derart vielseitig wie Virgil Widrich. Wer´s nicht glaubt, kann sich jetzt dank DVD selbst davon überzeugen.    10.12.2003

Daß Virgil Widrich sich Filme nicht nur ausdenken, sondern sie auch umsetzen kann, hat er bereits im Teenie-Alter bewiesen. Inzwischen ist der Regisseur "erwachsen" geworden, genau wie seine Werke. Vier davon gibt´s jetzt gesammelt auf DVD - allen voran sein neuester Streich "Fast Film", ein Animationsfilm, der sich auf seine ganz eigene Art mit der Geschichte des Kinos auseinandersetzt. Dreidimensionale Papierobjekte huschen da durchs erzählerische Bild, während auf selbigem wiederum Filme ablaufen. Das Ergebnis erstaunt und begeistert, wenngleich es doch etwas zu lang geraten ist.

Ebenfalls auf der DVD vertreten ist natürlich der zu recht Oscar-nominierte Kurzfilm "Copy Shop", in dem uns mittels 18.000 photographierter digitaler Filmkader die Geschichte eines Angestellten im Copyshop erzählt wird, der sich plötzlich unzähliger im Kopierer entstandener Konterfeis gegenübersieht und in einem Alptraum der Reproduktion landet. Die Idee ist äußerst originell und innovativ in Szene gesetzt und unbedingt sehenswert (falls jemand das Werk wirklich noch nicht kennen sollte, aber auch zur wiederholten Betrachtung).

"Heller als der Mond", Widrichs bis dato einziger Spielfilm, handelt von einer verhinderten Bankräuberin, einem nicht gerade vom Glück geküßten Restaurantbesitzer und zwei kauzigen Cops aus Niederösterreich, die ein rumänisches Gangsterduo aufspüren wollen. Daß die alle irgendwie miteinander verbunden sind, liegt auf der Hand. Der Streifen, der übrigens auch beim japanischen Publikum auf Begeisterung stieß, ist mit Sicherheit einer der wenigen wirklich sehenswerten Filme aus Österreich, da er sich weder in aufgesetzten Hyper-Realismus-Floskeln suhlt noch auf der Kabarettschiene daherkommt.

Den Abschluß bildet der Kurzfilm "tx-transform" über eine neue Filmtechnik, die Zeit- und Raumebene vertauscht - schwer vorstellbar, aber interessant.

Zu nahezu sämtlichen Filmen stehen auf der DVD "Making ofs" zur Verfügung.

 

Jürgen Fichtinger

4 Films by Virgil Widrich

ØØØØØ


Extraplatte (Ö 1998-2003)

DVD Region 0

ca 120 Min + Bonusmaterial, dt. OF, mit einblendbaren engl./fr. UT (DD)

Features: Making ofs, Trailer

Regie: Virgil Widrich

Darsteller: "CS": Johannes Silberschneider, Elisabeth Ebner-Haid; "HadM": Christopher Buchholz, Lars Rudolph, Piroska Szekely u. a.

 

Bezugsadresse:

Extraplatte-Store, Währingerstraße 46; 1090 Wien; Öffnungszeiten Mo-Fr 10-19h; Sa 10-13h;Tel 01 31 01 084 17/ Fax 01 31 00 324

 

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 4/2014

Blaue Ruinen und heilige Berge

Es knallt, es kracht - und es wird esoterisch. Zücken Sie die Fernbedienungen und lehnen Sie sich für unsere Heimkinoempfehlungen gemütlich im Fernsehsessel zurück.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 3/2014

Bye, bye, A.I.?

Der große, böse Wolf kommt neuerdings aus Israel, Roy Battys Low-Budget-Nachfolgerin dafür aus Großbritannien. Dazwischen tummeln sich die Anarcho-Trickfilmfiguren Ren und Stimpy, US-Sexualforscher sowie jede Menge Genrekost.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 2/2014

Schau mir in die Augen, Kleines!

Lernen Sie, wie man am besten durch Drogen reich wird. Sehen Sie zu, wenn Orson Welles mit Charlton Heston Schlitten fährt. Oder reisen Sie mit den Mystic Knights of the Oingo Boingo per Anhalter durch die Heimkino-Galaxis.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 1/2014

Plasma an!

Arm gegen reich, Profitgier gegen Rückgrat - und natürlich jede Menge Blei: unsere aktuellen Heimkinoempfehlungen sind angerichtet.  

Video
DVD-Tips 12/2013

"Do I feel lucky?"

"Well, do ya, punk?" Eine amerikanische Doku widmet sich dem Verfasser dieser Zeilen. Wem das nicht gefällt, der darf mit Quentin Dupieux Hundefänger spielen oder den Fernsehabend mit Dr. Lecter verbringen. Wohl bekomm´s!  

Video
DVD-Tips 8/2013

Halali im Heimkino

Mel Gibson ist auf der Flucht, Sly Stallone auf der Jagd - während Michael Shannon und Chloë Sevigny den Finger stets am Abzug haben und Kevin Spacey im Weißen Haus nicht nur die Puppen tanzen läßt.