Video_DVD-Tips 4/2008

Fade to grey

Spanischer Anarcho-Humor, deutsche Vorzeigeregie und britische Retro-Spielereien treffen auf den digitalen Seinfeld und einen letalen Costner. Shagadelic, Baby!    20.05.2008

Jürgen Fichtinger

Aktion Mutante - Special Edition

ØØØ 1/2

Leserbewertung: (bewerten)

(Spanien 1993/Region 2/Alamode Film)

 

"Die Schmutzigen, die Häßlichen und die Gemeinen" lautet der deutsche Titel eines wunderbaren italienischen Films von Ettore Scola. Treffender könnte man auch den gemeinsamen Nenner des filmischen Schaffens von Álex de la Iglesia nicht formulieren: Ob Metal-Freaks und abtrünnige Priester in "El Dia de la Bestia", das wunderbar grenzwertige Pärchen aus "Perdita Durango" oder das sensationell bösartige Komiker-Duo in "Muertos de Risa": De la Iglesia sucht sich stets Grenzgänger und Ausgestoßene als Protagonisten seiner Geschichten. Nach all den Jahren liegt jetzt erstmals auch sein Regiedebüt, die SF-Anarcho-Komödie "Acción Mutante", als brauchbarer DVD-Release vor. (Als Produzent fungierte übrigens Pedro Almodóvar).

Zur Handlung: Im Jahr 2012 regieren Kapitalismus und Oberflächlicheit. An der Spitze der Gesellschaft stehen die Schönen und Reichen. Der Terroristengruppe Acción Mutante gefällt dieser Zustand gar nicht. Sie verübt immer wieder Anschläge auf die High Society. Ihr Name kommt nicht von ungefähr - die Freak-Gemeinschaft besteht aus folgenden illustren Herrschaften: den siamesischen Zwillingen Alex und Juan, der lebenden Bombe Cesar Ravenstein, dem 50fach vorbestraften Mechaniker José, dem tauben Gonzales (mit dem niedrigsten IQ der Welt), sowie dem buckligen, homosexuellen, zwergwüchsigen Montero, der Jude, Freimaurer und Kommunist in Personalunion ist. Als man ihren Anführer Ramon aus dem Knast entläßt, planen sie ihren größten Coup: die Entführung der Industriellentochter Patricia. Sie schleichen sich kurzerhand auf ihrer Hochzeit ein, schießen einen Großteil der Gäste über den Haufen und machen sich in ihrem Raumschiff auf zum Planeten Axturiax. Der dient wiederum als permanentes Habitat für abgeschobene Triebtäter und soll für die Übergabe des Lösegelds herhalten ...

Auch nach mehr als 15 Jahren hat de la Iglesias erster Spielfilm trotz kleinerer inszenatorischen Holprigkeiten nichts von seinem trashigen Charme und seiner Rauhbeinigkeit verloren. Auf sein neuestes Werk "The Oxford Murders" (mit Elijah Wood & John Hurt) sind wir jetzt schon gespannt.

Links:

Das Leben der Anderen - Die komplette Akte

ØØØØØ

Leserbewertung: (bewerten)

(D 2006/Region 2/Buena Vista)

 

Alles andere als ungeschliffen war das Regiedebüt von Florian Henckel von Donnersmarck: Die Geschichte des Stasi-Hauptmanns Gerd Wiesler (Ulrich Mühe), der dem regimekritischen Schriftsteller Georg Dreyman (Sebastian Koch, in bester Erinnerung aus Paul Verhoevens "Black Book") auf den Zahn fühlen soll und dabei in einen Gewissenskonflikt gerät, kam dicht geschrieben, unprätentiös und auf den Punkt inszeniert daher. Die vorliegende limitierte DVD-Digipack-Ausgabe ist nicht nur wundervoll aufgemacht, sondern auch mit Gabriel Yareds eingängigem Score bestückt. Darüber hinaus findet man darin noch die Stasi-Dokumentation "Das Ministerium für Staatssicherheit - Alltag einer Behörde" sowie das Filmbuch aus dem Suhrkamp-Verlag. Drehbuchinteressierte können hier unter anderem das Original- mit dem Shooting-Script vergleichen oder sich durch Sebastian Kochs Produktionstagebuch lesen. Neben diversen Eindrücken des Regisseurs ist darin auch ein Interview mit dem mittlerweile verstorbenen Hauptdarsteller Ulrich Mühe enthalten. Von beiden existiert wiederum jeweils ein aufschlußreicher Audiokommentar auf der DVD.

Kurzum: eine hervorragende Veröffentlichung für einen beeindruckenden Spielfilmerstling, an der sich das DVD-Label hinter "Die Fälscher" ein Beispiel nehmen sollte.

Links:

Ashes to Ashes - Series 1

ØØØØ

Import-Tip: GB

Leserbewertung: (bewerten)

(GB 2008/Region 2/Contender Entertainment Group)

 

Nachdem uns die wunderbare britische Serie "Life on Mars" in die goldenen Siebziger zurückkatapultiert hat, geht es in der Nachfolgeproduktion in die grausigen Achtziger: Yuppies, Fönfrisuren, Schulterpölster und all die anderen wunderbaren Geschmacklosigkeiten. Statt im schnittigen Ford Cortina verfolgen DCI Hunt (Philip Glenister) und seine Sidekicks verbrecherisches Gesindel jetzt übrigens zu Synthie-Klängen im Audi Quattro und müssen sich mit DI Alex Drake (Keeley Hawes) herumärgern - einer emanzipierten Polizeipsychologin aus der Gegenwart, die über das Rollenbild der Frau in den 80ern gar nicht erfreut ist. Oder, wie Joe Jackson in einer Episode aus den Lautsprechern trällert: "It´s different for girls" ...

 

Y´see, this is why birds and CID don´t mix. Give a bloke a gun, it´s a dream come true. Give a girl one, and she moans it doesn´t go with her dress!

(DCI Hunt in "Life on Mars, Season 2")

Links:

Fast Forward


Footsoldier

(GB 2007/Region 2/Ascot Elite)

 

Ebenfalls in den 80ern angesiedelt ist die auf wahren Begebenheiten basierende Story hinter Julian Gilbeys "Rise of the Footsoldier: Carlton Leach (Ricci Harnett) prügelt sich vom kleinen brutalen Hooligan an die vorderste Front der Londoner Unterwelt. Für verträumte Gangster-Mythologisierung ist hier kein Platz, stattdessen gibt es ungeschönt eine aufs Maul. Großartig und nichts für zartbesaitete Gemüter. "Chopper" läßt grüßen.

 

Bee Movie

(USA 2007/Region 2/Paramount)

 

Und diese Biene, die ich meine, die heißt ... Barry - und wird vom US-Stand-up-Comedian Jerry Seinfeld gesprochen. Dem ist auch die Drehbuchidee zum neuen Dreamworks-Animationsstreifen eingefallen: Barry will kein kleines Rädchen im Uhrwerk sein, sondern lieber die große weite Welt erkunden. Er bricht das oberste Bienengesetz, spricht mit Menschen und verklagt selbige dann mit Hilfe der Floristin Vanessa (Renée Zellweger) wegen Ausbeutung in Sachen Honiggenuß.

Ein niedlicher Spaß für Sonntagnachmittage - und "König der Wellen" haushoch überlegen.

 

Horror Mysteries

(GB 2007/Region 2/Polyband)

 

Anthony Head, besser bekannt als Giles aus "Buffy the Vampire Slayer", moderiert die "Discovery Channel"-Reihe rund um die Herkunft berühmter Kreaturen der Nacht. In fünf Episoden forscht er nach Hexen, Werwölfen, Zombies, Dämonen und natürlich Vampiren. Für Genre-Novizen durchaus von Interesse, Kenner der Materie erfahren jedoch nichts Neues.

 

Mr. Brooks

(USA 2007/Region 2/Concorde)

 

Wissen Sie, was Uwe Boll und "Mr. Brooks" gemeinsam haben? Ursprünglich wollte Boll Hauptdarsteller Costner als Helden für "Schwerter des Königs" gewinnen; Costner wiederum versuchte ihm sein Mörder-Projekt einzureden. Aus beidem ist Gott sei Dank nichts geworden, und so inszenierte Autor Bruce A. Evans (der übrigens auch die Drehbücher von "Stand By Me" und "Starman" verfaßte) seine zweite Regiearbeit lieber selbst. Herausgekommen ist ein sympathischer Psychothriller rund um einen Serienkiller mit Familiensinn und William Hurt als mörderischem Alter ego. Lesen Sie dazu unseren ausführlichen Kino-Review.

Die DVD bietet neben einigen Deleted Scenes (darunter auch einer durchgestylten alternativen Titelsequenz) einen hervorragenden Audiokommentar von Evans und Koautor Raynold Gideon.

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 4/2014

Blaue Ruinen und heilige Berge

Es knallt, es kracht - und es wird esoterisch. Zücken Sie die Fernbedienungen und lehnen Sie sich für unsere Heimkinoempfehlungen gemütlich im Fernsehsessel zurück.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 3/2014

Bye, bye, A.I.?

Der große, böse Wolf kommt neuerdings aus Israel, Roy Battys Low-Budget-Nachfolgerin dafür aus Großbritannien. Dazwischen tummeln sich die Anarcho-Trickfilmfiguren Ren und Stimpy, US-Sexualforscher sowie jede Menge Genrekost.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 2/2014

Schau mir in die Augen, Kleines!

Lernen Sie, wie man am besten durch Drogen reich wird. Sehen Sie zu, wenn Orson Welles mit Charlton Heston Schlitten fährt. Oder reisen Sie mit den Mystic Knights of the Oingo Boingo per Anhalter durch die Heimkino-Galaxis.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 1/2014

Plasma an!

Arm gegen reich, Profitgier gegen Rückgrat - und natürlich jede Menge Blei: unsere aktuellen Heimkinoempfehlungen sind angerichtet.  

Video
DVD-Tips 12/2013

"Do I feel lucky?"

"Well, do ya, punk?" Eine amerikanische Doku widmet sich dem Verfasser dieser Zeilen. Wem das nicht gefällt, der darf mit Quentin Dupieux Hundefänger spielen oder den Fernsehabend mit Dr. Lecter verbringen. Wohl bekomm´s!  

Video
DVD-Tips 8/2013

Halali im Heimkino

Mel Gibson ist auf der Flucht, Sly Stallone auf der Jagd - während Michael Shannon und Chloë Sevigny den Finger stets am Abzug haben und Kevin Spacey im Weißen Haus nicht nur die Puppen tanzen läßt.