1998-2002_Archiv

The Internet Is Dead #7

Der EVOLVER stellt Ihnen die Inhalte seiner historisch wertvollen "IiD-Edition" nun auch im aktuellen Format zur Verfügung. Diesmal: Musikrezensionen von New Bomb Turks bis Pyrolator.    01.10.2002

EVOLVER-Redaktion

New Bomb Turks - Nightmare Scenario


Nein, es handelt sich um keine Scheinasylanten. Auch um keine terroristisch ambitionierte ethnische Minderheit. Eher schon um den schallgewordenen Satan, der nichts anderes als Alpträume im Marschgepäck hat. Kein Grund zur Beunruhigung also. Die New Bomb Turks schleudern auf ihrem aktuellen Album "Nightmare Scenario" lediglich ihre heiße Wut direkt von der Silberscheibe in unser überraschtes Antlitz - und das hört sich wahrlich nicht schlecht an. Kruzitürken!

Links:

Nick Cave & The Bad Seeds - The Boatman´s Call


And I don´t believe in the existence of angels/But looking at you I wonder if that´s true/But if I did I would summon them together/And ask them to watch over you ...

Links:

Nicola Conte - Jet Sounds


Der ehemalige Italo-Acid-Jazzer Nicola Conte ist ins Lager der Lounge-Spezialisten gewechselt, wo er mit seinen Pseudo-Filmmusiken, Marke 60er Jahre, zu beeindrucken versteht.

Links:

Nightwish - Wishmaster


Im vergangenen Jahr hatten wir die totale Sonnenfinsternis, und auf einigen der großen Freiluft-Zelebrationen dieses Ereignisses lief die Single "Sleeping Sun" der finnischen Opern-Metaller von Nightwish. In Deutschland und Österreich avancierte die Band zum Newcomer des letzten Jahres, zumindest in Hard-bis-heftig-Kreisen. Nun versucht sie mit "Wishmaster" den Erfolg des letztjährigen Albums zu wiederholen.

Links:

Nikakoi - Sestrichka


Osteuropa reizt nicht nur mit Zwiebeltürmchen, Babuschkas und Samowaren - auch auf dem Gebiet des modernen Elektropop geht´s hinter dem einst Eisernen Vorhang heiß her.

Links:

Nine Inch Nails - Things Falling Apart


"The Fragile" in allen Ehren, aber die monotonen, unverdaulichen Remixe, die Trent Reznor auf "Things Falling Apart" unters Volk zu bringen versucht, locken wahrscheinlich nicht einmal eingefleischte Fans hinterm Ofen hervor.

Links:

November 17 - Defy Everything


Sie klingen wie Ministry, KMFDM oder Fear Factory, sind aber bei weitem noch nicht so bekannt wie ihre Vorbilder. Die bei uns ziemlich unbekannten November 17 versuchen zu zeigen, wie sich Industrial-Rock anhören sollte. Leider bleibt es bei den guten Vorsätzen.

Links:

Nurse With Wound - Chance Meeting On A Dissecting Table Of A Sewing Machine And An Umbrella


Ist Avantgarde Jahrzehnte nach ihrer Entstehung immer noch Avantgarde oder nur ein Fall für die Kunstgeschichte? Diese Frage stellt sich bei der Wiederveröffentlichung des Debütalbums von Nurse With Wound - und die Antwort könnte durchaus überraschen.

Links:

O.H. Krill - The Krill Papers


O.H. Krill und die dazugehörigen Papers haben, wie vielleicht vermutet werden könnte, nur indirekt mit illegalen Rauchwaren zu tun. Stattdessen erweckt der Name bei Eingeweihten Assoziationen zu UFOs - und neuerdings auch zu einem interessanten Musikprojekt.

Links:

Oasis - Standing on the Shoulder of Giants


Tatsache: Album 4 der - nach wie vor - größten englischen Rockband. Prognose: Album 4 der - gerade noch - größten englischen Rockband.

Links:

Orchestra Terrestrial - Here And Elsewhere


Richard H. Kirk, Kopf der legendären Cabaret Voltaire, hat seinen unzähligen Aliasen und Pseudonymen noch eines hinzugefügt: Orchestra Terrestrial. Das vorliegende Album soll die neue Leidenschaft Kirks für klassische Musik illustrieren.

Links:

Organum - Ikon


David Jackman alias Organum feiert in Kürze seinen 60. Geburtstag. Als kleiner Bub lebte er mit seinen Eltern in der Nähe eines großen Verschubbahnhofs und lauschte nächtelang den Klängen der Eisenbahnräder auf den Metallschienen. Die Vorliebe für diese Sounds packte er Jahrzehnte später in einige der interessantesten Veröffentlichungen im Bereich der frühen Elektronik-Avantgarde. Mit "Ikon" liegt nun sein absolutes Meisterwerk zum ersten Mal in digitaler Form vor.

Links:

Oval - Ovalcommers


Bei Oval geht es nicht um Musik, wie wir sie kennen, sondern vielmehr um den Prozeß ihrer Herstellung. Zentrales Anliegen ist es, auf die Standards von Software, Interfaces und Betriebssystemen zu verweisen, auf die unumgänglichen Grenzen und Bedingungen jeder elektronischen Musik. Auch bei "Ovalcommers" ist das wieder so.

Links:

Oval - Ovalprocess


Seit 1995 lanciert der Berliner Markus Popp als Kopf, Verwalter und Repräsentant von Oval konstant innovative Sounds, die den traditionellen Musikbegriff an seine Grenzen treiben. Er arbeitete und tourte mit Mouse On Mars, vertonte die Modeschauen von Comme de Garçon und Prada und lieferte den Soundtrack zum neuen Film von Harmony Korine. "Ovalprocess" ist die Update-Version von Oval 2000 - die Musik, das Projekt.

Links:

Pain - Rebirth


Es wird ein gutes Jahr für all diejenigen, die eine kunstvolle Verschmelzung kalter, maschineller Rhythmen mit analogen, verzerrten Gitarren zu schätzen wissen. Stabbing Westward, dkay.com (Nachfolgeband der Krupps), Zeromancer und die Farmer Boys wollen bis zum Herbst ihre neuen Werke veröffentlichen. Für sie alle ist dank des überragenden zweiten Albums von Pain die Meßlatte sehr hoch gelegt.

Links:

Panacea - German Engineering


Mit seinem mittlerweile vierten Album für das deutsche Drum&Bass-Flaggschiff Position Chrome sticht Panacea wieder einmal aus dem doch ziemlich übelriechenden Genre heraus.

Links:

Paradise Lost - Believe In Nothing


Was war das für ein Aufschrei, als eine der beliebtesten Bands der Metal-Gemeinde vor zwei Jahren ein Album herausbrachte, das sich sehr ohrenfreundlich und an Depeche Mode orientiert anhörte! "Ausverkauf dank EMI!" und "Verräter!" schrien die Die-hard-Fans, und die Musikpresse wußte auch keinen Topf, in den Paradise Lost nach den für sie so erfolgreichen 90er Jahren noch paßten. Ihr neues Album ist ein Schritt zurück und ein Schritt zur Seite.

Links:

Pavarotti & Friends - For Cambodia and Tibet


Luciano Pavarotti, nach wie vor einer der wenigen wirklich großartigen Tenöre mit Charisma, hat wieder eine große Freundesschar - vor allem aus der U-Musik - geladen, um sein alljährliches Event in Modena zu zelebrieren. Herausgekommen ist das gleiche wie fast jedes Jahr: Pop- und sogenannte Klassik-Hits auf CD und Video.

Links:

Perry Farrell - Song Yet to Be Sung


Perry Farrell (früher Chef von Jane´s Addiction und Porno for Pyros) veröffentlicht sein erstes Soloalbum. Daß er sich dabei derartig unverhohlen und plump an allen erdenklichen Spielarten elektronischer Musik bedient, ist nicht nur ärgerlich, sondern sogar schlichtweg schlecht.

Links:

Pjotr Iljitsch Tschaikowski - Der Sturm/Slawischer Marsch op.31/Romeo und Julia/Overture solennelle


Die Deutsche Grammophon hat "endlich" eine CD mit Werken des russischen Meisters herausgebracht, die bereits in den Jahren 1994 bis 1996 aufgenommen wurden. Doch ein wahrer Glücksfall ist die Produktion sicher nicht ...

Links:

Phife Dawg - Ventilation: Da LP


Nach der Auflösung von A Tribe Called Quest wurde es eine Zeit lang still um MC Phife Dawg. Anscheinend hat er die Zeit genutzt, um an seinem gelungenen Solo-Debüt "Ventilation: Da LP" zu feilen.

Links:

Phoenecia - Brownout


Eine Kopie, die das Original übertrifft - was auf Anhieb wie ein Paradoxon anmutet, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als ein Phänomen, das zwar nicht oft auftritt, aber gerade dann besonders zu begeistern versteht.

Links:

Phoenix - United


Die vier Franzosen von Phoenix dürften sich nicht mit nur einer Musikrichtung zufrieden geben. Ihr hervorragendes Debütalbum mischt 70er-Jahre-Rock mit Country und Jazz, ebenso wie mit Blues oder House.

Links:

Phonem - Ilisu


Ein Jahr ist seit Phonems (alias Elliot Perkins) bisher letztem Release ("Hydro Electric" auf Morr) vergangen. Ist wirklich alles beim alten geblieben? Sein knarziger Sample-Pool samt endlosem Harmoniereigen bestimmt nach wie vor das Geschehen. Trotzdem sollte auch diese Scheibe in keiner Elektroniksammlung fehlen.

Links:

Pitchshifter - Deviant


Pitchshifter, bisher für ihre aggressiven Nummern mit hohem Techno- und Drum&Bass-Anteil bekannt, zeigen mit ihrem mittlerweile fünftem Album "Deviant", daß sie sich auch in rockigeren Gefilden gar nicht schlecht zurechtfinden.

Links:

PJ Harvey - Stories From the City, Stories From the Sea


Waren die bisherigen Alben von PJ Harvey eher schwer durchschaubar und verworren, so gestaltet sich ihre gelungene neue Platte "Stories From the City, Stories From the Sea" um einiges offener und gelassener, als man befürchten mußte.

Links:

Placebo - Black Market Music


Exzesse und Prügeleien charakterisierten bisher den Weg des britischen Trios Placebo. Seit Erscheinen ihres gelungenen neuen Albums "Black Market Music" ist das anders - keine Drogen, dezente Zurückhaltung und politische Themen zeichnen jetzt ihren Stil aus.

Links:

Plaid - Double Figure


Eines der bestgehütetsten Geheimnisse der letzten Wochen - nämlich, ob es möglich sein würde, das letzte Album "Rest Proof Clockwork" (Warp, 2000) musikalisch noch zu übertreffen - ist endlich gelüftet. Das neue Plaid-Album "Double Figure" liegt - frisch aus dem Preßwerk - auf dem Plattenteller und wartet darauf, gehört zu werden.

Links:

Playgroup - Playgroup


Eklektizismus ohne Ende: Trevor Jackson präsentiert unter dem Namen Playgroup ein bunt schillerndes Wirrwarr an Sounds und Stimmen, das stilistisch auf mehreren Hochzeiten tanzt.

Links:

Prefuse 73 - Vocal Studies & Uprock Narratives


Die Suche nach einem neuen Ansatz im Genre HipHop ist - im Falle von Prefuse 73 - von der kompletten Abstraktion des gesprochenen Wortes geprägt. Wie klingt es, wenn Stimmen zu uns sprechen, die in Wirklichkeit gar nichts sagen? Scott Herren hat auf seinem Album "Vocal Studies & Uprock Narratives" eine mögliche Antwort parat.

Links:

Prince Jazzbo - Mr. Funny


Dieser Prinz ist weder klein, noch ist er Jazzer. Sein Metier ist der deepe Roots-Reggae. Lach mit ihm, heile deine Wunden, die Welt globalisiert sich ihre Gedächtnislosigkeit sowieso in ihr mangelndes Geschichtsbewußtsein ...

Links:

Prince/Symbol - Chaos And Disorder


Endlich hat er´s geschafft! Mit dem Album "Chaos And Disorder" hat der Mann, den sie Prince nannten, seinen Knebelvertrag mit dem Mediengiganten Time Warner gelöst und kann sich wieder seiner musikalischen Selbstverwirklichung zuwenden.

Links:

Propagandhi - Today´s Empires Tomorrow´s Ashes


Endlich ist die endlose Warterei vorbei: Die neue Propagandhi-Platte ist da! Fünf Jahre sind seit dem vorigen Album vergangen - und jetzt schlägt die Band mit "Todays´s Empires, Tomorrow´s Ashes" und neuem Bassisten zurück.

Links:

Psyco On Da Bus - Psyco On Da Bus


Fela Kuti, der große nigerianische Musiker, hat den Feldzug des Afrobeat begonnen. Sein alter Freund und Partner Tony Allen setzt mit dem Groove-Veteranen Doctor L den eingeschlagenen Weg mit "Psyco On Da Bus" fort - und zwar in eine mehr als unerwartete Richtung.

Links:

Puffball - The Super Commando


Die Würze liegt bekanntlich in der Kürze. Dies trifft nicht nur auf die einzelnen Songs, sondern auch auf das gesamte, nur etwa 30 Minuten dauernde Puffball-Album mit dem klingenden Namen "The Super Commando" zu. Kommen wir also gleich zur Sache: Der EVOLVER präsentiert Lord Lemmys lärmende Kronprinzen!

Links:

Pungent Stench - Masters of Moral - Servants of Sin


Die heftige Dreifaltigkeit in Sachen Todesmetall meldet sich laut und mit bösem Humor zurück. "Masters of Moral - Servants of Sin": Pungent Stench are back ... und wie!

Links:

Pyrolator - Inland


Der junge Musiker Kurt Dahlke alias Pyrolator, ehemals Mitglied der legendären Deutsch-Amerikanischen Freundschaft und später einer der Hauptakteure der Avantgarde-Pioniere Der Plan, schuf mit "Inland" Ende der siebziger Jahre ein Protestalbum gegen den damaligen politischen Neokonservatismus.

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Kino
Film-Tips September 2014

Kino-Chirurgie

Man könnte sich fürchten ... aber bestimmt nicht anhand der aktuellen Horrorfilme aus den USA, die in ihren eigenen Klischees ersticken. Dann schon eher bei David Cronenbergs erbarmungsloser Sektion der Loser-Metropole Hollywood und ihrer Bewohner, voll scharfer psychologischer Skalpelle und fast ohne Betäubung.  

Termine
Gratis-Aktion "Flashman"

Für keine Handvoll Dollars

Flashman-Freunde, aufgepaßt! Vom 1. bis zum 15. August gibt es den ersten Band rund um Harry Paget Flashman als E-Book- und Hörbuch-Download kostenlos beim Kuebler-Verlag. Wer den Roman noch nicht kennt, sollte das spätestens jetzt nachholen.  

Kino
Film-Tips Juli 2014

Deutsche Liebespaare und andere Roboter

Michael Bay will sich den Sommer ganz allein unter den Nagel reißen - schließlich muß er es ausnützen, daß einen Monat lang kein Marvel-Streifen auf die Leinwand kommt. Trotzdem schafft er es auch diesmal nicht, sich als Regisseur oder Produzent in ein Talent zu transformieren.  

Termine
In Memoriam: John Wayne

Remember the Duke

Am 11. Juni jährte sich der 35. Todestag des größten Cowboys aller Zeiten. Die EVOLVER-Redaktion erinnert sich mit Thomas Fröhlich an den Mann mit der Winchester.  

Kino
Film-Tips Juni 2014

Lost Highway

Der "beste Spielfilm der Diagonale 2014" und halbgares Queer-Cinema sorgen diesen Monat ganz bestimmt nicht für Herzrasen. Und auch Tom Hardy als "Locke" kämpft - allein am Steuer - vergebens gegen die Müdigkeit an.  

Stories
Crowdfunding - Lucas Bahl

Dr. Crime und die Meister der bösen Träume

"Die totale Überwachung ist längst alltägliche Realität. Doch jetzt greifen die Meister der bösen Träume mit gierigen Fingern nach deinem Selbst - nach deinem Ich ..." EVOLVER-Gastautor Jacques Norbert über ein literarisches Experiment zwischen Thriller und SF.