Akzente_Olympisches

Ein Rückblick auf die Olympischen Spiele in Rio

Nachdem sich die Aufregung um die Olympischen Spiele in Rio nun etwas gelegt hat, ist es an der Zeit, auf den Event zurückzublicken. Welche Überraschungen gab es bei den einzelnen Disziplinen, und wie hat es die brasilianische Stadt geschafft, die Organisation trotz vieler Probleme zu bewältigen?    19.09.2016

Trotz der glamourösen Eröffnungsfeier und der spektakulären sportlichen Leistungen war das Stadion oft nur halb gefüllt, was vielen sicherlich schlecht in Erinnerung bleibt.

Ob es an den hohen Ticketpreisen, der Gefahr durch den Zika-Virus oder der stagnierenden Wirtschaft Brasiliens lag, läßt sich nicht genau einschätzen. Es wurde jedoch deutlich, wie wichtig es für eine Nation ist, sicherzustellen, daß die geeignete Infrastruktur gegeben ist, um eine so große Aufgabe wie die Organisation der Olympischen Spiele stemmen zu können.  

 

Trotz der besagten Probleme gab es aber auch viele Highlights. Usain Bolt hat wieder einmal unter Beweis gestellt, daß er der vielleicht größte olympische Sportler aller Zeiten ist.  

Die 72 österreichischen Athleten, die nach Rio gereist waren, hatten weniger Glück. Dennoch waren Thomas Zajac und Tanja Frank besser als erwartet und konnten eine Bronzemedaille im Segeln holen.

Ebenfalls beeindruckende Leistungen zeigten Lukas Weißhaidinger im Diskuswerfen und Corinna Kuhnle im K-1-Kanu-Slalom. Und obwohl Bernadette Graf im Judo-Finale weniger Glück hatte, könnte sie die neue Hoffnungsträgerin für die nächsten Olympischen Spiele in Tokio 2020 werden.  

 

Aber damit dem Event in Tokio auch wirklich nichts mehr im Weg steht, muß definitiv dafür gesorgt werden, daß die Doping-Skandale abnehmen, die die Begeisterung für die Welt des Sports in letzter Zeit etwas getrübt haben.

Die Tatsache, daß Medaillengewinner auf dem Podest wegen Doping-Beschuldigungen ausgebuht wurden und viele russische Athleten nicht antreten durften, hat viele sportliche Disziplinen in ein schlechtes Licht gerückt.

Dennoch zeigen die derzeit stattfindenden Paralympischen Spiele in Rio, daß große sportliche Leistungen auch unter erschwerten Bedingungen erzielt werden können. Die Olympischen Spiele sind wahrlich faszinierend.

(Photos: beigestellt)

Kommentare_

Kommentar verfassen

Termine
Blood on Méliès Moon: Film + Gespräch

Reise zum Kino-Mond

Ein Fest für Freunde des italienischen Genrefilms: Regisseur Luigi Cozzi ist zu Gast in Österreich und stellt in St. Pölten seinen neuen Film "Blood on Méliès Moon" vor.  

Kino
Film-Tips März 2017

Charlie und die Exploitation-Fabrik

Der Tod der Sechziger (noch in den Sechzigern), der Riesenaffe als Prophet einer monströsen Kinozeit, der Gourmettempel als Werkstatt der Nutzlosigkeit und eine österreichisch-englische KGB-Spionin: Kino im März.  

Akzente
Aussteiger

Freigespieltes Leben

Alles oder nichts: Glücksspiel ist jetzt nicht mehr nur ein Busineß für die Veranstalter, sondern auch für unzählige Profi-Gambler, die sich ihr Einkommen im Internet verdienen.  

Akzente
Mit der Kraft der Sonne

Setzt die Sonnensegel!

Der Winter 2016/2017 macht selbst Freunden der kalten Jahreszeit zu schaffen. Dauerfrost, trüber Himmel und Glatteis sorgen dafür, daß man sich nach der Sonne sehnt - wie das schon die ältesten Weltkulturen taten.  

Akzente
Hell or High Water

Hat "Hell or High Water" gute Chancen bei den Oscars?

Das Genre der Wildwestfilme ist eines, das immer wieder Gefahr läuft, zur Selbstparodie zu werden - doch vergangenes Jahr kam mit "Hell or High Water" ein Film heraus, der die Gattung wieder neu belebt.

 

Kino
Film-Tips Februar 2017

Mörderische Wellness

Zombies, Profikiller, Mafia, ein Zauberberg des Grauens und der neue Verhoeven: Im Februar-Kino spielt´s Granada!