Akzente_Release der Nr. 10 von "Rokko’s Adventures"

Rokkin’ again

Am 16. Dezember erscheint die neue Ausgabe jener "unabhängigen, überparteilichen sowie übermenschlichen Publikation", die eines der wenigen lesenswerten Printmedien deutscher Sprache darstellt. Das wird gefeiert - z.B. am 21. Dezember 2011 im "rhiz". Der EVOLVER rät: Gehen Sie hin!    14.12.2011

(Wir überlassen das Wort ROKKO:)

 

Hi Ugly! Hi Stupid!

Unsere neue Ausgabe ist fertig ... darin ist zu lesen über: einen Gang mit der Burka durch Wien, die bezaubernde Hollywoodgestalt Crispin Glover, die Autorin, Künstlerin und Wirtshausgeherin Stefanie Sargnagel, Rimaldas Viksraitis, den Fotograf eines seltsamen Schlaraffenlandes, das Snuff-Phänomen, Auto Crash, die Formel 1 für die kleinen Leut’, die Grindbubis Dog Leather, den Schauspieler Michael Thomas (siehe Infos zum Releasefest!), den Künstler und Risiko-Spaziergeher Francis Alÿs, the mostest angriest boys in town: Death Grips, eine dokumentarische Phantasmagorie über Die da oben, die Schönheit im Audioformat namens Widowspeak, Unwirkliche Wirklichkeiten, die umstrittene Einheit Death in June, die donnergrollende Inkaprinzessin Yma Sumac, Österreichs only and lonely Rock’n’Roll-Star Ronnie Rocket (legt bei der
Releaseshowse auf!), die obskuren Eismagiekriege, Alex Kulisiewicz, der die Musik aus der Hölle dokumentiert hat, Kein Gacki mehr + mehr!

Ab 16. Dezember steht das Ding im Handel, Abonnenten bekommen als Geschenk eine deformierte Aufmerksamkeit vom Stirn Prumzer.

Wegen der neuen Ausgabe findet am 21. Dezember ein richtiges Spektakel im rhiz statt, wo es das Heft auch zu kaufen gibt. Teil der Show sind:

Michael Thomas. Viele kennen den Schauspieler als Stiefpapa aus "Import Export", Ulrich Seidls Glanzstück des alltäglichen Grauens. Sein Weg dorthin ist wiederum ein Stück für sich: Drogen, Huren, Karl May-Festspiele, die Mailänder Scala und der Boxring pflastern seinen Weg. In der aktuellen Ausgabe ist ein ausführlicher Bericht über Michael Thomas – ein Mann, größer als sein eigener Schatten. An diesem Abend wird er Songs von Elvis, Sinatra und zahlreichen mehr durch die Hallen schmettern. Außerdem ist bald Weihnachten. Dieser Tatsache ist sich auch die andere Combo bewußt:
Rokko Anal and The Coathangers sind in deiner Stadt! Die dicken Schweine aus dem Kindermärchen sind zurück! Die Brüder The Bawdy Butcher, Wulla Wulla, Sailor on Speed,
Conan the Grammarian und Rokko Bingo Smith spielen als mehrköpfiger Showimitator, der auf Lärmkastl, Becken, Nägel und Goschn hämmert. Auf der Bühne wird gebaut und
musiziert, traurige Country-Suderer ziehen hinter den ewigen drei Ur-Akkorden in seinen Variationen nach. Roy Orbison meets GG Allin. Nicht nur für Fans von Gena Rowlands,
Shannon Selberg, Edith Massey und Drunks with Guns.

Das Träsh*Kommando marschiert auf und verlautbart: Wiens Clubkultur ist degeneriert. Ein Haufen Hipster, Ignoranten und Snobs versuchen sich im Partymanagement. Aber darin erschöpft sich unser Weggehen eben nicht. Chaoslücken sind überall und immer. Dieses Träsh*Kommando ist ein lose zusammengewürfelter Block von Mädchen: Helme/Planeten/Masken schützen unser Gehirn vor Verseuchung und davor, aus unserem Kopf auszutreten, wenn wir ihn wieder mal gegen die Boxen kleschen wollen.

Als Ehrengast/Karma/Talisman/King of the Jungle ist Hermes Phettberg samt Jeansboy zu Gast. Mehr Worte sind nicht nötig, wären schon fast eine Beleidigung.

Außerdem gibt es nun das erste Buch mit Rokko’s Adventures in Verlagsfunktion zu erwerben: "Hier ist Berlin" des mittlerweile in New York beheimateten Autors und Journalisten JM Stim aka Klaus Stimeder (Gründer von DATUM, Kriegsreporter,…). Mehr Infos + Bestellmöglichkeit zum idealen Weihnachtsgeschenk sowohl für geliebte Omas, gewöhnliche Beziehungspartner wie auch für ungeliebte Stiefkinder hier.
 
Ich hoffe, gut gedient zu haben!

Rokko

 

====================================

 

EVOLVER-Redaktion

Rokko’s Adventures No. 10


Erscheinungstermin: 16. Dezember 2011

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Kino
Film-Tips April 2015

Große Augen

... machen Kinobesucher im April, wenn sie Tim Burtons trashige Inspirationen, spektakulär inszenierte Karambolagen, einen echten SF-Klassiker und Künstliche Intelligenzen - bei Marvel und anderswo - sehen. Alles besser als Programmkino.  

Akzente
Frischzellenkur für Dinos

Saurier und Automaten

Drei Monate vor dem Kinostart von "Jurassic World", der längst überfälligen Fortsetzung der Sauriersaga, muß man sich fragen, ob der Film dem Hype gerecht werden kann.  

Akzente
Venus (gesponsertes Video)

Werbung gegen Vorurteile

Gilette Venus hat eine internationale Studie zum Thema "Stereotypische Vorurteile gegen Frauen" in Auftrag gegeben und großen Handlungsbedarf festgestellt. Jetzt wird in eine entsprechende Kampagne investiert.  

Kino
Film-Tips März 2015

Kinder und andere Helden

Südafrikanische Blechbüchsen wecken wehmütige Erinnerungen an Nummer 5. Arbeitslose Waldviertler werden zum Glück nicht durch die Seidlsche Mangel gedreht. Und Matthew Vaughn rettet den höchst lauwarmen Kinomonat März.  

Kino
Film-Tips Februar 2015

Putzfrauen aus dem All

Wenn eine Raumpflegerin die nächste Beherrscherin des Universums werden soll, eine Studentin sich als Lust- und Leidensobjekt eines Superreichen gefällt, Computerhacker von einem Meister inszeniert werden und Hammer an seinem Ruf als Horrorlegende nagt - ja, dann ist Februar. Ein Monat, bei dem man sich immer freut, daß er schnell wieder vorbei ist ...  

Kino
Film-Tips Jänner 2015

Volle Kraft voraus!

Die Panzer rollen wieder. Österreichischer Horror setzt sich im Kopf fest. Michael Keaton hat einen Vogel. Und Hundemörder erfahren alttestamentarische Gerechtigkeit. Das neue Kinojahr hat begonnen.