Termine_Black Inhale live in Wien

Nothing but Pure Metal

Den Schwebezustand zwischen Underground und größer werdendem Bekanntheitsgrad meistert die österreichische Metalband Black Inhale fast mühelos. Davon kann man sich am 7. Mai in der Szene Wien überzeugen.
   04.05.2016

2016 ist das Jahr, in dem Black Inhale sich vorgenommen haben, zum entscheidenden Schlag auszuholen. Die berüchtigte Nummer drei, was Veröffentlichungen betrifft,  erblickte im April das Licht der Welt, hört auf den Namen  "A Doctrine Of Vultures" und wird die unerläßliche "Make it or break it"- Frage einer zumindest vorläufigen Antwort zuführen.

Aber alles der Reihe nach.

Weder die internationale Bankenkrise noch nordkoreanische Atomwaffentests und schon gar nicht die Ausbreitung des H1N1-Virus können mit Sicherheit als auslösendes Moment für die Band-Gründung von Black Inhale im Jahr 2009 herangezogen werden. Dann schon eher unterschwellig für die im darauffolgenden Jahr  erschienene  EP "Inner Pain". Aber Spaß beiseite - was da in den Hinterhofstudios entstanden ist, zeigt bereits, daß Black Inhale es durchaus ernst meinen, keinerlei Trends folgen, sondern das tun (können), was auch immer sie musikalisch für richtig halten.

Neben der offensichtlichen Vorliebe für Röntgenbilder als Cover-Artworks zeichnet sich bereits die Marschrichtung für die nähere Zukunft ab: Internationale Härte ist angesagt, hergeschenkt wird nichts. Und so wundert es kaum, daß besagte Neuerscheinung schon einmal für Aufsehen und -hören sorgt.

 

 

Die erste "richtige" CD "Rule Of Force" machte Black Inhale über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Wie sich das gehört, waren sie sich nicht zu schade, kleine Clubs zu beackern und sich auch auf diesem Weg eine eingeschworene Fan-Gemeinde zu erarbeiten. Der Lohn der Hartnäckigkeit: Die Bühnen werden größer, die Gemeinde wächst.

Zweifellos wird sich diese Dynamik mit "A Doctrine Of Vultures" fortsetzen. Für das von Norbert Leitner produzierte und von Jens Bogren gemasterte Album kann man sich als Zuhörer getrost warm anziehen. Geboten wird Thrash-Metal vom sprichwörtlichen Feinsten. Drums und Baß legen ein solides Fundament, das Riffing ist brachial, ohne an der Präzision zu sparen, und die Vocals sind höllisch böse - nahezu waffenscheinpflichtig.

Gemäß dem Motto der Band "Nothing But Pure Metal" gibt es dennoch keine Schüchternheit, was das Ausreizen des Genres betrifft. Ebensowenig biedern sich Black Inhale an jedwede Art von Mainstream an, sondern brechen eine Lanze für Schwermetall, das diesen Namen mehr als verdient - eben nichts als reinen Metal.

Die "Feuertaufe" für den neuen Tonträger findet am 7. Mai in der Szene Wien statt; anheizen werden Deathtale. Die Gemeinde freut sich allerorten, die Autorin auch.

In diesem Sinne: See you there!

 

Claudia Jusits

Kommentare_

Kommentar verfassen

Termine
Black Inhale live in Wien

Nothing but Pure Metal

Den Schwebezustand zwischen Underground und größer werdendem Bekanntheitsgrad meistert die österreichische Metalband Black Inhale fast mühelos. Davon kann man sich am 7. Mai in der Szene Wien überzeugen.
 

Stories
Geschenktips für das Christkind

Alle Jahre wieder

Claudia Jusits ist zwar etwas aus der Übung, was Briefe an das Christkindl betrifft - beschwört den Geist der diesjährigen Weihnacht aber mit einigen Werken, die sie selbst geschenkt bekommen hat. Motto: gepflegter Kontrollverlust. Sollte ihr (und uns) das zu denken geben?  

Termine
Simm City 2015

Heiße Nächte in Simmering

Nicht mehr ganz so böse Veteranen aus allen möglichen Metal-Spielarten, ein Ausflug in die Entstehungszeit des Rock´n´Roll sowie die Wiederkunft der UFOs und alten Götter - das alles und noch viel mehr erwartet Mutige, die sich in der finsteren Saison in den 11. Wiener Gemeindebezirk trauen.  

Print
Christoph Bochdansky - Anmerkungen zur Umgebung

Die Bochdansky-Identität

Wer sich vom spröden Titel abschrecken lässt, begeht einen groben Fehler. Dieses Buch ist imstande, die Welt der eigenen Erfahrungen derart auf den Kopf zu stellen, daß selbst Ohrensausen zum Schellengeklingel einer bunten Narrenkappe wird.  

Print
Andi Appel - Keine Gnade

Born to be Bartsch

In seinem ersten Buch widmet sich Andi Appel den österreichischen Hardrockern von Blind Petition - und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.  

Print
Veronika A. Grager - Gnadenlos

Katharsis Unchained

Auch in diesem Thriller taucht das schmerzhaft-beliebte Thema der Entführung und des Mißbrauchs von Kindern auf. In den Medien ist zwar seit Jahren von nichts anderem mehr die Rede, doch die Autorin versucht sich an einer anderen Methode der Aufarbeitung - über den Umweg der Kunst und der wünschenswerterweise daraus resultierenden Katharsis.