Stories_Sigue Sigue Sputnik

The Sputniks have landed!

Über SSS konnte man streiten - und das bis vor drei Jahren. Doch bevor alles zerredet war, lieferten James und Degville "Blak Elvis vs. The Kings Of Electronic Rock And Roll" ab.    11.11.2005

Einst brachten sie mit "Love Missile F1-11" Körper zum Schwitzen, danach folgte für Nostalgiker "(Dress For) Success". Und das war es dann auch schon wieder mit Sigue Sigue Sputnik.

Richtig? Nur teilweise. In Sachen kommerzieller Erfolge und Sichtbarkeit in den Charts gelang Sigue Sigue Sputnik tatsächlich nicht viel mehr. Aber trotzdem war das noch lange nicht alles. Der größte Irrglaube, der über Sigue Sigue Sputnik (noch immer) verbreitet wird, ist der, daß sie nur "eine weitere New-Wave-Punk-Pop-Band" gewesen seien. Stimmt nicht. Waren sie nie, wollten sie auch nie sein. Wenn man an den Anfang der Band zurückgeht, tauchen dort Namen wie Billy Idol, Johnny Thunders, Mick Jones, Stiv Bators, Andrew Eldritch, Steve Jones und Jerry Nolan auf. Zufall? Wohl kaum.

Aus der Asche von Generation X wurde nicht nur die Solokarriere von Billy Idol geboren, sondern auch das Fundament zu Sigue Sigue Sputnik gelegt. Tony James schlug allerdings mit SSS eine völlig andere Gangart ein. Diesmal sollte es um Stars und Attitüde gehen; Oberfläche in Perfektion, so viel Glanz, daß es blendet. Die Band-Mitglieder wurden nicht nach ihrem musikalischem Talent, sondern ihrem Erscheinungsbild und ihrer Ausstrahlung ausgewählt. Sie vermarkteten sich bis ins Extrem, nahmen das Konzept des Cyberpunk aus der Literatur auf, fielen mit ihren Kostümen und ihrem Gebaren mehr auf als jeder andere Act der Zeit. Alles, was SSS machten, war total überdreht. Se wurden zur ultimativen Marke und gingen sogar soweit, daß sie die Pausen auf ihrem Debütalbum für Werbung verkauften. Sigue Sigue Sputnik waren die absolute Ironie - in einer Zeit, als Ironie noch nicht zur billigen Zeitgeisterscheinung geworden war. Verstanden wurde das damals logischerweise nicht.

Aufgegeben wurde allerdings auch nicht. Eine kleine, aber loyale Fangemeinde scharte sich um Tony James und Martin Degville und trieb deren weiteres Schaffen unter dem Namen Sigue Sigue Sputnik an. Ein ganz besonderer Leckerbissen aus dem Jahr 2002: "Blak Elvis vs. The Kings Of Electronic Rock And Roll". Was wäre, wenn Elvis Presley in den SF-Welten von William Gibson oder Bruce Sterling gelebt hätte? Was wäre, wenn er tagsüber mit Alan Vega einen Popper-Kaffee tränke und dabei über die neueste Android-Revolte im Zentral-Organverwaltungswerk plauderte - und am Abend bei Genesis P. Orridge einkehrte, um mit Neuro-Jacks das World Wide Web zu durchforsten und arkane HTML-Rituale zur Beschwörung alter Rachegötter durchzuführen? Wie würde so ein Elvis die Songs, die für ihn geschrieben wurden, wohl interpretieren?

Wir werden es nie wissen, aber eine Annäherung bietet "Blak Elvis ...". Eingebettet in ein neues SSS-Lied, "King of Rock and Roll", das die Story dieses fiktiven Superstars erzählt, findet man acht Coverversionen bekannter Elvis-Songs. Mit krachenden Synthies und dem markanten SSS-Spacebass rumpelt "Hound Dog" daher; "All Shook Up" ist zwischen den elektrisierten Dub-Räumen und dem hallenden Gesang von Dirty Deg kaum wiederzuerkennen; und "Mystery Train" reitet auf einer Millionenschar an Ampere heran, einen pumpernden Electro-Tech-Rhythmus im Gepäck und Punk in der Faust.

Mag sein, daß Elvis-Puristen bittere Tränen weinen, wenn sie diese Platte zu hören bekommen; nichtsdestotrotz wurde das Erbe von Elvis hier nicht vergewaltigt. Vielmehr haben SSS ihren frühen Einflüssen gehuldigt und dem King of Rock´n´Roll ein Denkmal aus 808, Glam und Krach gebaut.

Heute streitet niemand mehr darüber, ob Sigue Sigue Sputnik ihrer Zeit voraus waren. Heute ist vergessen, daß ihr Name einer russischen Mafiaorganisation entlehnt war und später auch zum Zeichen einer mordenden Straßengang wurde. Heute hat Marilyn Manson den Platz von Martin Degville eingenommen und kann sein exzentrisches Äußeres durch kommerziellen Erfolg rechtfertigen. Und heute kann man sich endlich darüber streiten, ob "Blak Elvis vs. The Kings Of Electronic Rock And Roll" Frevel oder Geniestreich ist. Bald schon werden Experten zurückblicken und sich wundern, wie Sigue Sigue Sputnik es schafften, ihrer Zeit immer mindestens um 15 Jahre voraus zu sein. Nun ... Rock´n´Roll, Baby, Rock´n´Roll!

Nuri Nurbachsch

Sigue Sigue Sputnik - Blak Elvis vs. The Kings Of Electronic Rock And Roll

ØØØØ


Sputnik World Ltd. (GB 2002)

 

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Stories
This Is Grindcore

Die Mühlen des Grind

Terrorizer erstehen wie der Phönix aus der Asche auf. Napalm Death veröffentlichen ihr neues Studioalbum "Smear Campaign". Und Nuri Nurbachsch erinnert sich an Grindcore.  

Stories
Sigue Sigue Sputnik

The Sputniks have landed!

Über SSS konnte man streiten - und das bis vor drei Jahren. Doch bevor alles zerredet war, lieferten James und Degville "Blak Elvis vs. The Kings Of Electronic Rock And Roll" ab.  

Stories
Thrash Metal revisited: Nuclear Assault

Der Weg des Thrashers

Es geht um ein Genre, das keiner mehr so richtig kennt, weil es angeblich seit Ende der 80er tot ist. Wird es durch die Reunion einer legendären Band eine Wiederbelebung erfahren?  

Akzente
King Tiger

It´s only Rock´n´Roll?

Durchstarter mit Krallen: Die königliche Raubkatze aus der Hauptstadt gilt derzeit als eine der heißesten Aktien im heimischen Rock. Doch sehen und hören Sie am besten selbst ...  

Musik
Mysterymen - Everything But An Answer

Was war die Frage?

Ein britisches Electro-Duo, über das man sich noch wundern wird: Denn was war denn bei all dieser stilistischen Vielfalt die Frage, auf die es keine Antwort gibt?  

Musik
Kissogram - The Secret Life Of Captain Ferber

Die kühlen Kinder

Cool Kids Can’t Die: So lautet die schwarzgekleidete Tanznachricht dieses Duos aus der deutschen Elektro-Hauptstadt Berlin. Hoffen wir, daß sie recht haben ...