Print_Karl-Markus Gauß - Die Hundeesser von Svinia

Das Dorf am Ende der Welt

Ein Reisebericht über die Begegnungen mit den Ausgestoßenen unter den Ärmsten der Europäer - den Roma der Slowakischen Republik.    31.03.2005

Im Osten der Slowakischen Republik, knapp eine Flugstunde von der Hauptstadt Bratislava entfernt, liegt das Dort Svinia. Es unterscheidet sich von anderen Punkten auf der slowakischen Landkarte nur durch eine Roma-Siedlung, die für Karl-Markus Gauß "eine Vorhölle auf Erden" darstellt. In Svinia leben "die Ausgestoßenen unter den Ärmsten der Europäer, Roma, die so lange umgesiedelt, verfolgt, mißachtet wurden, bis sie ihre eigene Geschichte vergaßen." Die "Degesi", die Hundeesser, mit denen kein Roma-Clan zu tun haben will, geben dem Buch zwar den tragischen Titel, stehen aber nicht alleine im Mittelpunkt von Karl-Markus Gauß´ Reisebericht der anderen Art durch die Slowakei. Etwa 400.000 Roma leben zwischen Bratislava und Kosice, fast alle in zerfallenden Siedlungen am Rande der menschlichen Vorstellungskraft. Die EU-Osterweiterung hat ihnen keine Vorteile gebracht; im Gegenteil: die Slowakei, die den Roma nie eine gute Heimat war, wurde von der Europäischen Union sogar angehalten, sie an einer Abwanderung in andere Länder des Staatenbundes zu hindern.

Im Schatten dieser großen Ereignisse erforscht Gauß die "kleinen" Dinge des Alltags, die zum Teil einer Welt angehören, die vom Aussterben bedroht ist. Wer nicht mit eigenen Augen gesehen hat, unter welchen Bedingungen die Roma in Svinia "leben", erkennt nur einen Teil des Bildes, da Gauß auf die Schilderung der zwar plakativen, aber ebenso notwendigen Details verzichtet. Das macht seine Aufzeichnungen nicht unscharf, es erspart dem Leser bloß, sich selbst dort zu sehen und mit nackten Füßen durch den Dreck zu stapfen. Der Autor sucht keinen Schuldigen für das "Roma-Problem" - er präsentiert keine Lösungen, sondern verschiedene Sichtweisen, die unter anderem deutlich machen, daß viele Vorurteile gegen die Roma auf einem wahren Kern basieren (bis hin zu fast schon mafiösen Geldverleiher-Strukturen).

Gauß´ Reisebericht ist frei von romantischen Verklärungen, mit denen sich Roma oft selbst sehen und die sich letztlich auf das Bild des leidenschaftlichen, bunt gekleideten und dem Schicksal mit Milde und Melancholie begegnenden Musikanten reduzieren. Er interpretiert nicht, sondern beschreibt Begegnungen und sucht nach Spuren. Dabei interessiert sich Gauß "für die Welt und nicht für deren Inbesitzname." Definitiv lesenswert.

 

Chris Haderer

Karl-Markus Gauß - Die Hundeesser von Svinia

ØØØØ 1/2


Zsolnay-Verlag (Wien 2004)

 

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Kolumnen
Ausweiskontrolle

Wie wir die NSA verwirrten ...

Im Internet sind die Lauscher immer und überall. Digitale Selbstverteidigung ist angesagt. Die notwendigen Tips gibt Steffan Heuer in seinem Buch "Mich kriegt ihr nicht!"  

Kolumnen
Ausweiskontrolle

The All American Big Data Online Election Show

Big Data und Social Media halten zusammen wie Pech und Schwefel. Ihnen verdankt Barack Obama seine zweite US-Präsidentschaft.  

Kino
Star Trek - Into Darkness

Phaserschmeichler

Zum zweiten Mal hat Regisseur J. J. Abrams den Motor der "Enterprise" angeworfen und sie auf eine für den Titel "Into Darkness" eigentlich recht gut ausgeleuchtete Reise geschickt. Chris Haderer ist eine Runde mitgeflogen.  

Termine
Festival des gescheiterten Films

Die große Show der tragisch Gescheiterten

Vom 8. bis 15. Februar geht das "Festival des gescheiterten Films" in den Breitenseer Lichtspielen vor Anker. Gezeigt werden Filme, für die es leider keinen kommerziellen Markt zu geben scheint.  

Termine
"Big Brother Awards" 2012

Name them & shame them!

Am 25. Oktober werden im Wiener Rabenhof die 14. "Big Brother Awards" verliehen. Traditionell finden sich unter den Nominierten illustre Namen von Beatrix Karl bis Marie Vassilakou.  

Kino
Die Wand

Bergsee mit Wand

Regisseur Julian Roman Pölsler hat sich an der Verfilmung von Marlen Haushofers "Die Wand" versucht - und ein schön photographiertes Hörbuch abgeliefert.