Endlich sind sie – exklusiv im EVOLVER – wieder da: Manfred Prescher und seine "Miststücke". Ihren Neustart feiern sie gleich einmal mit einem passenden Song … mehr

 

Welt-Kolumnen

Andreas Winterer über das Entfolgen – einen der wenigen Vorteile des Alters …
mehr

 

Comic-Stil

Gerhard Förster interviewte die avantgardistische Comic-Newcomerin Simone F. Baumann. mehr

 

Stichwunde

Peter Hiess über die Provinz - und seinen Rückzug nach Wien ...
mehr

Werbung

Kolumnen
Miststück der Woche – V/002: Once Upon A Time in Hollywood

Billie Eilish: "Everything I Wanted"

Noch warten wir auf das, was 2020 an neuer Musik bringen wird. Also halten wir kurz inne und blicken mit Manfred Prescher zurück in die mögliche Zukunft.  

Kolumnen
Kolumnen, die die Welt nicht braucht #52

Entfolgen: einer der wenigen Vorteile des Alters

Immer wieder ist von junger Literatur die Rede, und wenn davon die Rede ist, dann nicht von uns. Und das ist nur einer der vielen Vorteile des Alters, über die unser gealterter Star-Kolumnist Sie heute informieren wird.  

Stories
Simone F. Baumann im Interview

Das Sterbedatum als Titel

Gerhard Förster interviewte die avantgardistische Comic-Newcomerin Simone F. Baumann. Lesen Sie im EVOLVER, was sie über abbgebildete Seelenzustände, akribische Arbeitsweisen und ihre Zukunft zu berichten hat.  

Kolumnen
Depeschen an die Provinz/Episode 21

Gestochen scharf

"Jetzt schimpfens doch ned dauernd!" nörgeln Stimmen aus dem Volke. "Schreibens doch liaba amoi, wos Ihna an Wien gfoid." Recht haben sie, die Kritiker. Schließlich ist der Kolumnist nicht umsonst wieder in die Hauptstadt gezogen.  

Kolumnen
Miststück der Woche - V/001: The Man In The High Castle

Kitty Solaris: "Never Been Away"

Totgesagte leben angeblich länger. Ob das stimmt, weiß nicht einmal Manfred Prescher - und der weiß sonst so einiges. Sicher ist aber, daß das "Miststück" nach insgesamt 365 Ausgaben mehr oder minder sanft entschlief. Oder ins Koma fiel. Aber jetzt ist es wieder da. Mit einem passenden Song zum Start.  

Stories
"Der Vorname" in den Kammerspielen

Makabre Wohnzimmerkomödie

Wie Political Correctness als brutale Verlogenheit entlarvbar ist, zeigt das Stück "Der Vorname" des Autorenduos Patellière und Delaporte. Herbert Hiess hat es in den Kammerspielen erlebt.