Video_The Strain

Saugschwengel-Apokalypse

Gegen "The Strain", die Vampir-TV-Serie unter der Schirmherrschaft von Guillermo del Toro, sieht "The Walking Dead" blaß aus. Das Team des Mexikaners schafft einen neuen Rekord beim Qualitätsniveau im Genrefernsehen, wie Klaus Hübner findet.    21.08.2014

Die erste Staffel der alles andere als blutleeren Vampirserie "The Strain" dreht sich um Draculas Rückkehr - nach New York City. Kratzt sich jetzt jemand zweifelnd am Kopf? Wäre verständlich. Laßt mir doch die Würde von Bela Lugosi, Christopher Lee, George Hamilton und vielleicht Gary Oldman unangetastet, möchte man einwerfen.

Doch "The Strain" macht einen stumm. Binnen drei Folgen fährt del Toro die Adrenalinpumpe dermaßen auf Hochtouren, daß man ganz schwindlig wird. So aufsehenerregend waren seit "Twin Peaks" nur sehr wenige TV-Episoden. Tatsächlich müssen sich viele Serienmacher, die bislang auf sich stolz sein durften, durch die meilenweit überlegene Ästhetik, das phantastische Erzähltempo und die Klugheit, mit der die Geschichten ineinander verstrickt sind, ein bißchen blamiert fühlen. Da entsteht ein Sog, der jeden Widerstand zwecklos macht. Man will einfach wissen, wie das Monster aus allen düsteren Zwischenwelten der Weltreligionen zur Strecke gebracht wird - oder ob überhaupt.

Nähere Details aus den ersten drei Folgen, die jeden sofort "Muß ich sehen!" schreien lassen würden, wären Spoiler - und sowas machen wir nicht. Der Titel dieser Rezension verrät schon genug. Hier verwandeln sich Menschen jedenfalls in grauenerregende, aggressive Ungeheuer, wie man das seit Cronenbergs "Die Fliege" nicht besser gesehen hat, und Dracula ist ein mutierter Humungus aus der Hölle, den del Toro genüßlich langsam ins Bild rückt. Das treibt den Grusel ordentlich an. Sogar hinter der gefühlstechnisch schwierigen Scheidungsgeschichte des Chefermittlers möchte man mehr vermuten als nur eine "emotionale" Nebenhandlung ...

Also, ganz einfach: erste Folge anschauen, schon hängst du am Haken. Hier ist eine absolute Spitzenkraft des globalen Filmgeschehens am Werk - und Guillermo hängt sie alle ab. Die Serie ist hochgradig aufwühlend, und der Horror geht durch Mark und Bein. Angsthasen bleiben daher lieber bei "Twilight".

 

Klaus Hübner

The Strain

Leserbewertung: (bewerten)

FX Network (USA 2014)

 

Created by: Chuck Hogan & Guillermo del Toro

Darsteller: Richard Sammel, Corey Stoll, Mia Maestro u. a.

Links:

EVOLVER-Buch-Tip: Guillermo del Toro u. Chuck Hogan - The Strain

Leserbewertung: (bewerten)

William Morrow (USA 2009)

 

dt. Fassung bei Heyne (D 2010)

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Print
Robert Hübner – kunst werk bild

Wovon man redet, wenn man "Kunst" sagt

Der Maler und Digitalkünstler Robert Hübner, langjähriger Mitarbeiter der Linzer Kunsthochschule, legt mit seiner ersten Wissenschaftspublikation einen Meilenstein der kontemporären Kunsttheorie vor: eine lange überfällige akademische Neustrukturierung des Kunstbegriffs, quasi als Anpassung an die zeitgenössische Realität.  

Video
The Strain

Saugschwengel-Apokalypse

Gegen "The Strain", die Vampir-TV-Serie unter der Schirmherrschaft von Guillermo del Toro, sieht "The Walking Dead" blaß aus. Das Team des Mexikaners schafft einen neuen Rekord beim Qualitätsniveau im Genrefernsehen, wie Klaus Hübner findet.  

Stories
Reisebericht Zypern, Nachwort

Are you talking to me?

Klaus Hübners Reisebericht über seine Abenteuer auf Zypern hat uns einige unzufriedene Kommentare beschert. Jetzt nimmt er dazu Stellung.  

Stories
Reisebericht Zypern, Teil III

Dünen, Wildesel und Polyesterschnitzel

Weitab vom verblassenden Trubel des Massentourismus gibt es in Zypern ein Stück dessen zu entdecken, was vom Paradies übrig ist: einen Traumstrand, wo die Riesenschildkröten ihre Eier ablegen - zwischen Tonnen von Plastikmüll. Dritter und letzter Teil des Zypern-Reiseberichts.  

Stories
Reisebericht Zypern, Teil II

Die Einheimischen und die Krise

Im zweiten Teil des Zypern-Reiseberichts unterhält sich Klaus Hübner mit den Besitzern einer Taverne in Protaras und mit seinen AirBnB-Vermietern - allesamt direkte Leidtragende des Zusammenbruchs des hiesigen Kreditwesens.  

Stories
Reisebericht Zypern, Teil I

Urlaub auf der Geisterinsel

Zypern konfrontiert den Urlauber in der Nebensaison mit allerlei Ungemach: leere Tavernen, kaum frisches Essen, Hotelruinen und Geisterstädte, durch die der Wind pfeift, vor sich hinschimmelnde, unverkaufte Reihenhäuser. Noch dazu werden Sparguthaben enteignet, und die Jugend trauert dem verlorenen Wohlstand nach. Ein Stück Beinahe-Paradies findet sich dennoch - jenseits der EU-Außengrenze. Ein Lokalaugenschein von Klaus Hübner.