Video_DVD-Tips 6/2003

Liebe, Monster, heiße Miezen

Playmates, die Alien-Queen sowie zuckersüße Anime-Kreaturen und die japanische Antwort auf "Robocop" machen dem geneigten Leser diesmal ihre Aufwartung.    31.12.2003

 

Jürgen Fichtinger

28 Days Later


(GB/USA/NL 2002/Region 2/Fox Home Entertainment)

Dies ist der erste brauchbare Zombie-Film der Post-Romero-Ära. Diesmal hat´s das Inselchen England erwischt, und tollwütige Untote fressen sich in Windeseile durch die Innereien der Menschheit. Wieder einmal hat der Brite Danny Boyle sein Talent unter Beweis gestellt und serviert eine gesunde Portion Aussichtslosigkeit, auch wenn das Ende einen Hoffnungsschimmer offenläßt. Audiokommentare von Autor und Regisseur sind ebenso enthalten wie zahlreiches Zusatzmaterial. In diesem Sinne: "Hello ... is there anyone there? Hello..."

 

Links:

Heiße Katzen


(GB 1966/Region 2/Koch Media)

Als humorige Antwort auf all die in den Sechzigern populären britischen Spionage-Movies wurden kurzerhand gleich drei ehemalige Playmates herbeizitiert, um unter der Führung Nigel Greens als tödliche Killermiezen gegen Agent Bulldog Drummond (Richard Johnson) vorzugehen. Das Drehbuch und natürlich die unvergeßliche Schachpartie in Lebensgröße stammen von Hammer-Legende Jimmy Sangster. Austin Powers würde den Film wohl als "Groovy, Baby" bezeichnen.

 

Links:

Wie werde ihn los - in 10 Tagen


(USA 2002/Region 2/Paramount Home Entertainment)

Einfach zuckersüß ist der Kampf der Geschlechter, wenn eine Lifestyle-Redakteurin in Sachen Liebe gegen einen Werbefritzen antreten muß - noch dazu, wenn beide eine Wette laufen haben. Solide inszenierte Hollywood-Liebeskomödie mit Kate Hudson und Matthew McConaughey - genau das Richtige für einen Videoabend mit der schlechteren Hälfte.

 

Links:

Prinzessin Mononoke / Chihiros Reise ins Zauberland


(Japan 1997/2001/Region 2/Universum Film)

Dank Oscar-Verleihung spät, aber doch zum längst verdienten Ruhm gekommen, gibt es jetzt diese zwei beeindruckenden Zeichentrickwerke Miyazaki Hayaos jetzt auch bei uns regulär auf DVD. Zum einem sehen wir die bezaubernde Mär rund um die kleine Chihiro, die dank ihrer verfressenen Eltern nähere Bekanntschaft mit den japanischen Shinto-Göttern macht, zum anderen die beeindruckende Fabel "Mononoke hime". In beiden erkennt man das schiere Phantasiepotential, aus dem Miyazaki und das legendäre Studio Ghibli schöpfen und das die Disney-Kollegen scheinbar irgendwo verlegt haben.

 

Links:

Full Metal Yakuza


(Japan 1997/Region 2/Asian Film Network)

Wo Takashi Miike draufsteht, ist meist eine gesunde Portion Irrsinn drin. Dies trifft auch auf sein frühes Spektakel "Full Metal Gokudo" (so der Originaltitel) zu, wo ein erfolgsloser Yakuza über den Jordan befördert und kurz danach von einem verrückten Wissenschaftler in bester Robocop-Manier back to life gebracht wird, um seinen einstigen Kollegen zu beweisen, was eine Metallharke ist. Kein Meilenstein der Miikeschen Filmgeschichte, aber ein durch und durch amüsantes B-Movie mit Osugi Ren, Taguchi Tomorowo & Co.

 

Links:

Pusher/Bleeder

Import-Tip: GB


(DK 1996/99/Region 2/Metrodome Distribution Ltd.)

Nikolas Windings kompromißlose Gangsterknaller mit Kim "In China essen sie Hunde" Bodnia als Double Feature. Sehenswert!

 

Links:

Bad Timing

Import-Tip: GB


(GB 1980/Region 2/Carlton Visual Entertainment Ltd.)

Harvey Keitel als Wiener Inspektor Netusil, Art Garfunkel als passionierter Freudianer und Theresa Russel als Objekt der Begierde in Nicolas Roegs großartigem "Bad Timing". Ja, ja, damals wurde Wien noch als Handlungsort für richtige Filme benutzt...

Links:

Alien Quadrilogy

Import-Tip: USA


(GB/USA 1979-97/Region 1/Fox Home Entertainment)

Orgasmus digitalis für "Alien"-Fans. Alle vier Teile rund um H. R. Gigers Kreation in jeweils zwei unterschiedlichen Schnittfassungen mit über 40 Stunden Bonusmaterial. Setzte die alte Box "Alien Legacy" seinerzeit bereits DVD-Maßstäbe, so stellt die neue "Quadrilogy" alles bisher Dagewesene in den Schatten. Dagegen wirkt selbst die "T2 - Ultimate Edition" wie ein Sparefroh-Release. Im Gegensatz zu den europäischen Veröffentlichungen verfügt das US-Pendant über Audiokommentare zu sämtlichen Filmversionen sowie diverse Storyboard-Sperenzchen. Dem Feinspitz wird zum Import geraten, der Rest kann getrost zur deutschen Fassung greifen. Die vorliegende Box sowie Andersons "Alien vs. Predator"-Verfilmung machen das Warten auf "Alien 5" definitiv erträglicher!

Links:

Arac Attack

Nice-Price-Tip


(USA 2002/Region 2/Warner Home Video)

Monsterspaß mit Rieseninsekten! Der neuseeländische Jungregisseur Ellory Elkayem durfte seinen Ekelkreaturen-Phantasien dank Emmerich in diesem familienfreundlichen Spinnenspektakel freien Lauf lassen. Seit "Arachnophobia" waren die ekligen Biester nicht mehr so unterhaltsam. Auf der DVD findet man unter anderem auch Elkayems Kurzfilm "Larger than Life". Ein Genuß für Fans von Tarantula & Co.

Links:

Ravenous

Nice-Price-Tip


(GB/USA 1999/Region 2/Fox Home Entertainment)

Was dabei herauskommt, wenn sich eine Vegetarierin eines Drehbuchs über Kannibalismus annimmt, darf man in Antonia Birds großartigem "Der mit dem Wolf tanzt" meets "Texas Chainsaw Massacre"-Hybriden "Ravenous" bestaunen. Robert Carlyle und Guy Pearce sowie David Arquette und Jeffrey Jones unterhalten und erschrecken. Hinzu kommt ein genialer Score von Michael Nyman und Damon Albarn. Nichts für schwache Nerven!

 

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 4/2014

Blaue Ruinen und heilige Berge

Es knallt, es kracht - und es wird esoterisch. Zücken Sie die Fernbedienungen und lehnen Sie sich für unsere Heimkinoempfehlungen gemütlich im Fernsehsessel zurück.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 3/2014

Bye, bye, A.I.?

Der große, böse Wolf kommt neuerdings aus Israel, Roy Battys Low-Budget-Nachfolgerin dafür aus Großbritannien. Dazwischen tummeln sich die Anarcho-Trickfilmfiguren Ren und Stimpy, US-Sexualforscher sowie jede Menge Genrekost.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 2/2014

Schau mir in die Augen, Kleines!

Lernen Sie, wie man am besten durch Drogen reich wird. Sehen Sie zu, wenn Orson Welles mit Charlton Heston Schlitten fährt. Oder reisen Sie mit den Mystic Knights of the Oingo Boingo per Anhalter durch die Heimkino-Galaxis.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 1/2014

Plasma an!

Arm gegen reich, Profitgier gegen Rückgrat - und natürlich jede Menge Blei: unsere aktuellen Heimkinoempfehlungen sind angerichtet.  

Video
DVD-Tips 12/2013

"Do I feel lucky?"

"Well, do ya, punk?" Eine amerikanische Doku widmet sich dem Verfasser dieser Zeilen. Wem das nicht gefällt, der darf mit Quentin Dupieux Hundefänger spielen oder den Fernsehabend mit Dr. Lecter verbringen. Wohl bekomm´s!  

Video
DVD-Tips 8/2013

Halali im Heimkino

Mel Gibson ist auf der Flucht, Sly Stallone auf der Jagd - während Michael Shannon und Chloë Sevigny den Finger stets am Abzug haben und Kevin Spacey im Weißen Haus nicht nur die Puppen tanzen läßt.