Akzente_The Tiger Lillies im Ö1 Kulturzelt

Von Zirkus-Freaks und Kreuzigungen

Von 22. bis 24. Juni herrscht auf der Wiener Donauinsel wieder Hochbetrieb. Inmitten der zahlreichen Veranstaltungen macht besonders diese obskure Londoner Formation den Samstag zum Pflichttermin.    20.06.2007

Sie vertonten gemeinsam mit Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten H. P. Lovecrafts "Mountains of Madness", mit dem Orchester der Vereinigten Bühnen Wien "Die Weberischen", Hans Christian Andersens "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" oder den "Struwelpeter" - und fräsen sich auch ohne literarische Vorlagen seit 1994 mit ihren herrlich makabren Eigenkreationen tief in die Gehörgänge: Die Rede ist von den drei Londoner Herrschaften Martyn Jacques, Adrian Huge und Adrian Stout, besser bekannt als die Tiger Lillies.

Wenn Sänger Jacques via Falsett hundsgemeine Texte zu Akkordeon und singender Säge ins Mikrophon fistelt, vergißt man das garantiert nie wieder. Thematisch widmet sich das Trio unter anderem Themen wie Sodomie, Inzest, fröhlicher Masturbation oder der Kreuzigung des Heilands. Dabei klingen sie etwa so, als würde Dame Edna für den Cirque de Soleil eine Hommage an Tom Waits kreieren und selbige musikalisch irgendwo zwischen Polka, Chanson und Varieté-Begleitung ansiedeln. Während die einen sie als Brechtsches Zigeuner-Kabarett bezeichnen, erscheinen sie anderen wiederum wie Monty Python meet The Pogues.

Kurzum: Einmal im Leben gesehen oder zumindest gehört haben sollte man sie so oder so - und diesen Samstag bietet sich anläßlich des Wiener Donauinselfests die Gelegenheit. Falls Sie dort auch gleich zu Zeilen wie "Cancer cancer it´s so good for you" oder "I´m crucifying Jesus, banging in the nails" mitsingen wollen, empfehlen wir Ihnen, sich den vor kurzem erschienenen Bildband "The Tiger Lillies Book" zu besorgen, der neben Unmengen an Photos auch sämtliche Texte des Trios beinhaltet.

Jürgen Fichtinger

Verlosung: "Urine Palace"


Der EVOLVER verlost zusammen mit den Tiger Lillies drei Exemplare ihres aktuellen Langspielers "The Urine Palace", den sie vergangenes Jahr gemeinsam mit dem Symphony Orchestra of Norrlandsoperan in Schweden einspielten.

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 4/2014

Blaue Ruinen und heilige Berge

Es knallt, es kracht - und es wird esoterisch. Zücken Sie die Fernbedienungen und lehnen Sie sich für unsere Heimkinoempfehlungen gemütlich im Fernsehsessel zurück.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 3/2014

Bye, bye, A.I.?

Der große, böse Wolf kommt neuerdings aus Israel, Roy Battys Low-Budget-Nachfolgerin dafür aus Großbritannien. Dazwischen tummeln sich die Anarcho-Trickfilmfiguren Ren und Stimpy, US-Sexualforscher sowie jede Menge Genrekost.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 2/2014

Schau mir in die Augen, Kleines!

Lernen Sie, wie man am besten durch Drogen reich wird. Sehen Sie zu, wenn Orson Welles mit Charlton Heston Schlitten fährt. Oder reisen Sie mit den Mystic Knights of the Oingo Boingo per Anhalter durch die Heimkino-Galaxis.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 1/2014

Plasma an!

Arm gegen reich, Profitgier gegen Rückgrat - und natürlich jede Menge Blei: unsere aktuellen Heimkinoempfehlungen sind angerichtet.  

Video
DVD-Tips 12/2013

"Do I feel lucky?"

"Well, do ya, punk?" Eine amerikanische Doku widmet sich dem Verfasser dieser Zeilen. Wem das nicht gefällt, der darf mit Quentin Dupieux Hundefänger spielen oder den Fernsehabend mit Dr. Lecter verbringen. Wohl bekomm´s!  

Video
DVD-Tips 8/2013

Halali im Heimkino

Mel Gibson ist auf der Flucht, Sly Stallone auf der Jagd - während Michael Shannon und Chloë Sevigny den Finger stets am Abzug haben und Kevin Spacey im Weißen Haus nicht nur die Puppen tanzen läßt.