Print_Max Décharné - Hardboiled Hollywood

Von Morden und Menschen

Max Décharné durchleuchtet die Entstehungsgeschichte legendärer Crime-Adaptionen Hollywoods und offenbart dem Leser interessante Details.    02.02.2004

Wußten Sie, daß Mario Puzo den "Paten" eigentlich aus einer finanziellen Notlage heraus verfaßt hat? Wir auch nicht. Max Décharné recherchierte solcherlei Fakten und tauchte freudig in den Morast hinter einigen der wichtigsten Böse-Buben-Stories und "Harte Typen"-Romanvorlagen der Traumfabrik ein, um uns die Ergebnisse in "Hardboiled Hollywood" zu präsentieren. Sein Hauptaugenmerk lag dabei auf der Entstehungsgeschichte des jeweiligen Romans, unter Berücksichtigung der Autorenbiographie, des Wegs zur Leinwandadaption sowie der zahlreichen Verwicklungen vor und hinter der Kamera. Immerhin basierten einige der fiktiven Erzählungen und deren filmische Umsetzung auf realen Ereignissen und wurden seitens Mafia & Co. mit Interesse verfolgt.

Behandelt werden in Décharnés Buch unter anderem W. R. Burnetts/Mervyn LeRoys "Little Caesar", Mickey Spillanes/Robert Aldrichs "Kiss Me Deadly" und Raymond Chandlers/Howard Hawks "The Big Sleep". Aber auch Ted Lewis/Mike Hodges´ "Get Carter", Robert Blochs/Alfred Hitchcocks "Psycho" und James Ellroys/Curtis Hansons "L. A. Confidential" fanden ihren Weg in "Hardboiled Hollywood", ebenso wie "True Crime"-Adaptionen oder, besser gesagt, Mystifizierungen à la "Dillinger" oder "Bonnie & Clyde".

Zuvor allerdings entführt der Autor den Leser auf einen kleinen Trip durch die Geschichte des Kriminalfilms, streift dabei naturgemäß die jeweils herrschenden Zensurbestimmungen und rechnet mit undankbaren Regisseuren so gnadenlos ab wie mit dreisten Moralaposteln.

Flüssig geschrieben und versetzt mit einer gesunden Portion Humor, präsentiert sich "Hardboiled Hollywood" als verdichteter Informationsteppich und gewährt wertvolle Einblicke in die Geschichten hinter den Geschichten. Für Genre-Fans unbedingt empfehlenswert!

Jürgen Fichtinger

Max Décharné - Hardboiled Hollywood: The Origins of the Great Crime Films

ØØØØØ


No Exit Press (Harpenden 2003)

Photo © Mary Scanlon

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 4/2014

Blaue Ruinen und heilige Berge

Es knallt, es kracht - und es wird esoterisch. Zücken Sie die Fernbedienungen und lehnen Sie sich für unsere Heimkinoempfehlungen gemütlich im Fernsehsessel zurück.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 3/2014

Bye, bye, A.I.?

Der große, böse Wolf kommt neuerdings aus Israel, Roy Battys Low-Budget-Nachfolgerin dafür aus Großbritannien. Dazwischen tummeln sich die Anarcho-Trickfilmfiguren Ren und Stimpy, US-Sexualforscher sowie jede Menge Genrekost.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 2/2014

Schau mir in die Augen, Kleines!

Lernen Sie, wie man am besten durch Drogen reich wird. Sehen Sie zu, wenn Orson Welles mit Charlton Heston Schlitten fährt. Oder reisen Sie mit den Mystic Knights of the Oingo Boingo per Anhalter durch die Heimkino-Galaxis.  

Video
Blu-ray-/DVD-Tips 1/2014

Plasma an!

Arm gegen reich, Profitgier gegen Rückgrat - und natürlich jede Menge Blei: unsere aktuellen Heimkinoempfehlungen sind angerichtet.  

Video
DVD-Tips 12/2013

"Do I feel lucky?"

"Well, do ya, punk?" Eine amerikanische Doku widmet sich dem Verfasser dieser Zeilen. Wem das nicht gefällt, der darf mit Quentin Dupieux Hundefänger spielen oder den Fernsehabend mit Dr. Lecter verbringen. Wohl bekomm´s!  

Video
DVD-Tips 8/2013

Halali im Heimkino

Mel Gibson ist auf der Flucht, Sly Stallone auf der Jagd - während Michael Shannon und Chloë Sevigny den Finger stets am Abzug haben und Kevin Spacey im Weißen Haus nicht nur die Puppen tanzen läßt.