Editorial_EVOLVER-Literaturwettbewerb 2012 / Die Top Ten

Ausgewickelt

Frauen scheinen ein Herz für Mumien zu haben - wenigstens, wenn man nach den Resultaten unseres heurigen Literaturwettbewerbs "Harte Bandagen“ geht. Der EVOLVER beehrt sich hiermit, die Siegerinnen und Sieger bekanntzugeben.    09.11.2012

Es war schön, es war interessant, es war mehr als nur gelegentlich gruslig - und jetzt hat die Spannung endlich ein Ende: Die Ergebnisse des EVOLVER-Literaturwettbewerbs 2012, bei dem wir unter dem Motto "Harte Bandagen" Autoren und -innen aus dem deutschen Sprachraum einluden, uns ihre selbstverfaßten Mumien-Stories zu schicken, liegen vor.

Diesmal waren es zwar nicht (wie beim vorigen Wettbewerb) 249 Einsendungen, sondern "nur" 60. Aber das hat auch gereicht. Die zehnköpfige Jury hat den Sommer und Frühherbst über die eingesandten Werke genau gelesen und in zwei Phasen nach dem Schulnotensystem benotet (im Zuge dessen ist sie allerdings auf eine neunköpfige Jury geschrumpft - aber es geht halt alles nicht immer so, wie man sich das vorstellt). Danach haben Thomas Fröhlich und Peter Hiess, die Organisatoren des Wettbewerbs und Juryleiter, die Ergebnisse ausgewertet. Und nun hat die EVOLVER-Redaktion die Ehre, die Damen und Herren bekanntzugeben, die literarisch die härtesten Bandagen abzuliefern wußten.

Um Sie alle noch ein bißchen länger auf die Folter zu spannen, liefern wir Ihnen aber noch ein paar "interesting facts" (damit wir hier auch einmal den großen Peter Cook zitieren): Die unsterblichen Mumien sind bei der weiblichen Autorenschaft anscheinend viel beliebter als die stupide stöhnenden und schlurfenden Zombies, die wir in unserem vorigen Wettbewerb auf die Jagd nach Menschenfleisch geschickt haben. Die Hälfte der für "Harte Bandagen" eingesandten Beiträge stammte nämlich von Autorinnen - und unter den ersten zehn sind ganze neun Frauen. Was das über die Geschlechterrollen und den längst fälligen Gender-Diskurs in Bezug auf den gemeinen Untoten aussagt, wagen wir uns gar nicht vorzustellen. Wir bewundern stattdessen die in diesem Fall eindeutig siegreiche Phantasie der Schriftstellerinnen - die sogar die zum überwiegenden Teil männlich besetzte Jury zu überzeugen wußte.

 

And here are the winners:

 

Platz 1, Sieger-Story und damit Gewinnerin des Wettbewerbs:

die österreichische Autorin Lisa Lercher mit ihrer Kurzgeschichte "Heimkehr" - die Sie demnächst auf den EVOLVER-Seiten zu lesen bekommen werden.

Wir bitten um virtuellen Applaus!

 

Platz 2, knapp dahinter:

Sabrina Železný - "Palomas Lächeln"

 

Platz 3, ex aequo:

Barbara Büchner - "Der Sonderauftrag"

&

Bettina Ferbus - "Rattenfänger"

 

Platz 5 - diesmal gleich drei Teilnehmer ex aequo:

Marlene Geselle - "Der zweite Tod des Dolinenmannes"

&

Susanne Haberland - "Ein ganz besonderes Braun"

&

Thomas Neumeier - "Der Londoner Mumienhändler"

 

Platz 8, gleich noch einmal drei:

Ingrid Kaliner - "Weit weg"

&

Miriam Rieger - "Mumia vera"

&

Wiebke Sikau - "Sehnsucht"

 

(Standing ovations ...)

 

That’s all, folks!

Wir gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich, bedanken uns bei allen 60 Teilnehmern fürs Mitmachen und bei der Jury (die noch einmal kurz angeführt sei: Alisha Bionda, Lucas Edel, Chris Haderer, Karl Kilian, Walter Robotka, Sylvia Treudl & Jörg Vogeltanz) für ihren selbstlosen Einsatz im Dienste der Horrorliteratur.

 

Wie es weitergeht?

Wie gesagt, die Siegerstory wird demnächst im EVOLVER veröffentlicht, gefolgt von einem Porträt ihrer Verfasserin Lisa Lercher, die wir dazu auch interviewen werden. Und dann wird der Verlag EVOLVER BOOKS ernsthaft und intensiv darüber nachdenken, ob und in welcher Form er die besten Stories in einer Anthologie veröffentlichen will. Wir halten Sie jedenfalls auf dem laufenden ...

Und freuen uns (hoffentlich mit Ihnen) auf den nächsten EVOLVER-Literaturwettbewerb.

 

In diesem Sinne - herzlichst

 

Thomas Fröhlich & Peter Hiess

für die

EVOLVER-Redaktion

"Harte Bandagen"

Der EVOLVER-Literaturwettbewerb 2012

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen
Missus - 09.11.2012 : 15.59
Na, dann mal herzlichen Glückwunsch an alle GewinnerInnen! Freue mich schon auf die Geschichte(n).
Dürfen sich die Verlierer denn die gnadenlose Kritik abholen? Man soll ja aus Fehlern lernen...
Peter Hiess - 10.11.2012 : 15.45
So wie letztes Mal: Wer mir schreibt, erhält nähere Informationen zur Bewertung seiner Story.
DOA - 19.11.2012 : 11.46
Ja, klasse! Und ich dachte, das Ergebnis gibt es zu Weihnachten. ;-)
Freue mich höllisch, mit unter den ersten 10 zu sein- die Themen machen aber auch einfach Spaß!
Marlene Geselle - 22.11.2012 : 15.24
Danke für den virtuellen Applaus! Wann und wo gibt es denn die anderen Texte?
Peter Hiess - 23.11.2012 : 08.22
@ Marlene Geselle: Ausgemacht war, daß der EVOLVER den "Siegertext" veröffentlicht. Ob der Verlag EVOLVER BOOKS was mit den besten Stories macht (und was genau), das überlegen sich die zuständigen Herren (u. a. Thomas Fröhlich und ich) noch. Aber wir lassen es die evtl. ausgewählten Teilnehmer rechtzeitig wissen.

Print
Al Cook - Kein Platz für Johnny B. Goode

Meister Koch

Der Blues ist immer und überall. Er ist nicht nur eine Musikrichtung, sondern auch eine Lebenseinstellung. Al Cook ist mit ihm aufgewachsen - und wir sind mit Al Cook aufgewachsen, ob wir das wußten oder nicht. Daher freuen wir uns auch so über seine Autobiographie. Armin Hell hat das Buch gelesen.  

Termine
Blood on Méliès Moon: Film + Gespräch

Reise zum Kino-Mond

Ein Fest für Freunde des italienischen Genrefilms: Regisseur Luigi Cozzi ist zu Gast in Österreich und stellt in St. Pölten seinen neuen Film "Blood on Méliès Moon" vor.  

Kino
Film-Tips März 2017

Charlie und die Exploitation-Fabrik

Der Tod der Sechziger (noch in den Sechzigern), der Riesenaffe als Prophet einer monströsen Kinozeit, der Gourmettempel als Werkstatt der Nutzlosigkeit und eine österreichisch-englische KGB-Spionin: Kino im März.  

Akzente
Aussteiger

Freigespieltes Leben

Alles oder nichts: Glücksspiel ist jetzt nicht mehr nur ein Busineß für die Veranstalter, sondern auch für unzählige Profi-Gambler, die sich ihr Einkommen im Internet verdienen.  

Akzente
Mit der Kraft der Sonne

Setzt die Sonnensegel!

Der Winter 2016/2017 macht selbst Freunden der kalten Jahreszeit zu schaffen. Dauerfrost, trüber Himmel und Glatteis sorgen dafür, daß man sich nach der Sonne sehnt - wie das schon die ältesten Weltkulturen taten.  

Akzente
Hell or High Water

Hat "Hell or High Water" gute Chancen bei den Oscars?

Das Genre der Wildwestfilme ist eines, das immer wieder Gefahr läuft, zur Selbstparodie zu werden - doch vergangenes Jahr kam mit "Hell or High Water" ein Film heraus, der die Gattung wieder neu belebt.