Musik_CD- und DVD-Neuerscheinungen 2017

Brandneu und klassisch

Bei den Medien des Klassiksektors wird es immer schwieriger, die Spreu vom Weizen zu trennen - viele der mit Riesenaufwand propagierten "Sensationen" stellen sich letztlich nur als mäßig interessante Eintagsfliegen heraus. Deshalb hat der EVOLVER-Klassikexperte eine sehr persönliche Zusammenstellung seiner aktuellen Favoriten getroffen, die im Gedächtnis bleiben.    10.03.2017

In Bild und Ton gibt es eine Neuauflage aller vier Brahms-Symphonien mit dem Orchestra della Svizzera Italiana unter dem sympathischen deutschen Dirigenten Markus Poschner. Das Orchester, das unlängst gerade noch aus einer großen Krise gerettet wurde, ist ebenso sympathisch - aber leider kein Spitzenensemble. Und gerade bei Brahms wird der Markt geradezu von hervorragenden Aufnahmen überschwemmt. Wenn man aufgrund des Titels Rereading Brahms eine ganz neue Lesart der großartigen Werke erwartet, wird man herb enttäuscht sein. Das Ergebnis ist "nur" eine wunderschöne und gediegene Produktion der Symphonien, aber keine echte Offenbarung. Aufgrund der schönen Optik des Videos und der guten musikalischen Leistungen hat die Produktion jedoch zumindest Sammlerwert.

Opernmäßig hat Warner eine Wiederauflage der ewig gültigen Gesamtaufnahme von Debussys Pélleas et Mélisande unter Herbert von Karajan zu bieten; diese ist allein wegen der großartigen Sänger (Frederica von Stande, Ruggero Raimondi usw.) und der einzigartigen Klangregie des Maestros niemals zu überbieten. Das feine Klein-Label Alpha Records liefert Mozarts La Clemenza di Tito unter dem allzu unterschätzten Jeremie Rhorer, der hier meisterlich dirigiert. Der exzellente Kurt Streit singt und spielt hier vokal den römischen Kaiser Titus. Ein opernhaftes Projekt startet der italienische Maestro Riccardo Chailly mit seinem Orchester der Mailänder Scala. Exzellent führen die Musiker mitreißende Ouvertüren, Vorspiele und Intermezzi aus öfters gespielten Werken des Mailänder Opernhauses vor. Diese Aufnahme macht geradezu Lust auf weitere Produktionen und Aufnahmen des großartigen Dirigenten.

Die schwarze Diva Grace Bumbry feierte im Jänner 2017 ihren 80. Geburtstag, und die Musikfreunde können zumindestens akustisch mitfeiern. In einer schönen 7-CD-Box brachte die Deutsche Grammophon die besten Leistungen der wunderbaren Sängerin heraus. In der Box befindet sich auch die DVD der Carmen unter Herbert von Karajan, die sowieso unsterblich geworden ist. Ein Edelstein in der Box ist die Scheibe "Just Like A Woman", auf der Grace Bumbry hervorragend zeigt, wie sie Soul interpretiert. Schon diese CD ist die ganze Sammlung wert.

Ein weiterer Jubilar ist der italienische Pianist Maurizio Pollini, der im Jänner seinen 75. Geburtstag feierte. Dies nahm die Deutsche Grammophon zum Anlaß, seine Interpretation des späten Chopin herauszubringen. Fazit: grandios!

Auch die (bayrischen) Orchesterlabels waren aktiv: Das Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks brachte Richard Strauss´ Alpensinfonie und Mahlers 9. Symphonie unter seinem Chef Mariss Jansons sowie und Mahlers 3. unter Bernard Haitink heraus. Der niederländische Maestro Haitink wird am 4. März 2017 88 Jahre alt und beweist hier wieder einmal, daß er weit jüngere Taktschläger locker ins Abseits stellen kann. Er liefert eine traumhafte Interpretation von Mahlers alpenländisch geprägter 3. Symphonie.

Ein Traum ist auch der bei Warner erschienene Mitschnitt der Richard-Strauss-Tondichtungen Don Juan und Ein Heldenleben mit den Münchner Philharmonikern unter ihrem Chef Valery Gergiev. Der russische Maestro ist sowieso ein Garant für hochmusikalische, äußerst dynamische und interessante Aufführungen. Mit diesem Mitschnitt ist ihm aber eine absolut einzigartige Produktion für die Nachwelt gelungen, die regelrecht Kult-Charakter hat und haben wird. Der "Don Juan" ist an sich schon interessant, doch das "Heldenleben" hat praktisch "Tränen-Garantie" So berührend, mitreißend und gefühlvoll (mit einem einzigartigen Violinsolo) hat man das Spätwerk des bayrischen Komponisten schon lange nicht mehr gehört.

Herbert Hiess

Rileggendo Brahms (Rereading Brahms)

ØØØØ 1/2

The Complete Symphonies

Leserbewertung: (bewerten)

Johannes Brahms: Symphonien 1-4

 

Orchestra della Svizzera italiana/Markus Poschner

 

Live vom Theatro LAC (Lugano Arte e Cultura)

 

DVD-Box

 

Sony Classical (D 2017)

Links:

Overtures, Preludes & Intermezzi

ØØØØØ

Scala-Projekt mit Riccardo Chailly

Leserbewertung: (bewerten)

div. Komponisten: Ouvertüren, Vorspiele und Intermezzi

 

Filarmonica della Scala/Riccardo Chailly

 

Decca/Universal (D 2017)

Links:

La Clemenza di Tito

ØØØØØ

Opera Seria in zwei Akten

Leserbewertung: (bewerten)

Kurt Streit, Karina Gauvin, Julie Fuchs u. a.

 

Ensemble Aedes

 

Le Cercle de l´Harmonie/Jérémie Rhorer

 

Alpha Records (Outhere) (D 2017)

Links:

Eine Alpensinfonie/Tod und Verklärung

ØØØØØ

Live-Mitschnitt aus München

Leserbewertung: (bewerten)

Richard Strauss: Eine Alpensinfonie/Tod und Verklärung

 

Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks/Mariss Jansons

 

BR-Label (D 2017)

Links:

Mahler - 3. Symphonie

ØØØØØ

Live aus München

Leserbewertung: (bewerten)

Gustav Mahler: 3. Symphonie in d-moll

 

Gerhild Romberger, Mezzosopran

 

Augsburger Domsingknaben

 

Frauenchor und Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks/Bernard Haitin

 

BR-Label (D 2017)

Links:

Mahler - 9. Symphonie

ØØØØØ

Live aus München

Leserbewertung: (bewerten)

Gustav Mahler: 9. Symphonie in D-Dur

 

Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks/Mariss Jansons

 

BR-Label (D 2017)

Links:

Pelléas et Mélisande

ØØØØØ

Oper in fünf Akten von Claude Debussy

Leserbewertung: (bewerten)

Richard Stilwell, Frederica von Stade, José van Dam, Ruggero Raimondi u. a.

 

Chor der Deutschen Oper Berlin

 

Berliner Philharmoniker/Herbert von Karajan

 

Warner (D 1979)

Links:

Chopin - Late Works

ØØØØØ

Recital

Leserbewertung: (bewerten)

Frédéric Chopin: Spätwerke (Barcarolle, Mazurken, Nocturnes, Polonaise-Fantasie)

 

Maurizio Pollini, Klavier

 

Deutsche Grammophon/Universal (D 2017)

Links:

Just Like A Woman

ØØØØØ

Grace Bumbry With Love

Leserbewertung: (bewerten)

First Time Ever Soul Record

 

Grace Bumbry/Dionne Warwick

 

Deutsche Grammophon/Universal (D 2017)

Links:

Don Juan/Ein Heldenleben

ØØØØØ

Tondichtungen

Leserbewertung: (bewerten)

Münchner Philharmoniker/Valery Gergiev

 

Warner (D 2017)

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Musik
Bergs "Wozzeck" und eine Beethoven-Entdeckung

Tod in der Mondnacht

Als zweite Produktion 2017/18 brachte das Theater an der Wien Alban Bergs Gesellschaftsdrama nach Georg Büchners "Woyzeck" auf die Bühne - in einer an sich hervorragenden Inszenierung und musikalischen Umsetzung. Doch mitten in der Aufführungsreihe bewies der unschlagbare René Jacobs wieder einmal, daß die "Nicht-Inszenierung" einer Oper noch weit eindrucksvoller und berührender sein kann.  

Musik
Mozarts Zauberflöte im neuen Gewande

Neue Regie und alte Musik

René Jacobs - das bedeutet nicht nur eine sehr persönliche Betrachtung der gebotenen Musik, sondern auch eine relativ freizügige Auslegung der Anweisungen der Komponisten. Kommt da noch ein investigativer Regisseur wie Torsten Fischer dazu, dann ist das Ergebnis eine "Zauberflöte" abseits vom Alltag. Besser konnte die Saison 2017/18 im Theater an der Wien gar nicht beginnen.  

Musik
Grafenegg, 11. Saison

Was für ein (Musik-)Sommer!

Ende August/Anfang September geht es in Grafenegg heiß her. Dort versammeln sich nämlich seit Jahren die Weltstars der Klassikszene im schönen Schloßgelände vor den Toren von Krems. Nicht einmal in Salzburg hat man die Gelegenheit, eine so geballte Ladung hochwertiger Konzerte innerhalb so kurzer Zeit zu hören. Auch 2017 konnte an das Niveau der Vorjahre anschließen.  

Musik
Grafenegg, 11. Saison

Musikalische Sommerfreuden

Wieder einmal hat eines der wichtigsten österreichischen Klassikfestivals Musikfreunden eine schöne Jahreszeit beschert - trotz der katastrophalen Hitze. Herbert Hiess, der EVOLVER-Fachmann für gepflegte Klänge, hat die Grafenegg-Konzerte auch dieses Jahr besucht.  

Musik
Neuerscheinungen in Ton und Wort

Musikalischer Frühling 2017

Musikliebhaber kommen auch im Frühjahr 2017 auf ihre Kosten. EVOLVER-Klassikexperte Herbert Hiess hat sich in die Plattenkataloge vertieft und Hörenswertes entdeckt - von Karajan über Abbado bis hin zu Momenten mit Mozart. Einschlägige Lektüre steigert den Musikgenuß noch.  

Musik
Egks "Peer Gynt", Rossinis "Elisabetta" und Monteverdis "Ulisse"

Opernhafter Frühling

Im Theater an der Wien gab es eine interessante Ballung von Opernproduktionen - zwei szenischen und zwei konzertanten. Bis auf Porporas "Germanico" waren alle Aufführungen auf höchstem Niveau. So erlebte man etwa eine umwerfende Regie von "Bad Boy" Franz Konwitschny und einen herausragenden musikalischen Monteverdi unter René Jacobs.