Print_Elizabeth George - Wort für Wort

Schreiben und Werken

Bücher über die hohe Kunst der Schriftstellerei gibt es wie Sand am Meer. Auch die erfolgreiche US-Krimiautorin Elizabeth George hat ein paar Tips für Anfänger auf Lager.    07.02.2005

Elizabeth George, Autorin zahlreicher Inspektor-Lynley-Kriminalromane wie "Mein ist die Rache" oder "Gott schütze dieses Haus" gewährt in ihrem neuen Werk Einblick ins Autorenhandwerk. Und das hat bekanntlich mit Von-der-Muse-Küssen-Lassen wenig zu tun.

George zeigt, daß es einer großen Portion Selbstdisziplin und genauer Recherchearbeit bedarf, um ein gutes Buch (oder viele Bücher am laufenden Band) zu verfassen. Anhand eigener Vorgehensweise und Textbeispielen erläutert sie Skizzierung und Entwicklung der Charaktere, Handlungen und Schauplätze bis hin zum fertigen Roman.

Sprachqualität und -melodie oder die Klangfarbe von Wörtern stehen dabei kaum im Mittelpunkt und sind für einen Kriminalroman - auf diesem Genre baut Elizabeth Georges Arbeit auf - auch nicht unbedingt erforderlich.

Im Kapitel über Dialoge sind beispielsweise Techniken angeführt, die einem gut über Durststrecken hinweghelfen können und den Schreibenden vom eigenen Ich zu einer anderen Perspektive führen. Im letzten Teil des Buches erzählt die Autorin über ihre persönliche Recherchearbeit und läßt durch ihre Lebendigkeit und Neugierde an verschiedenen Themen auch den Funken auf den Leser überspringen. Für angehende Autoren wird es dabei allerdings von Zeit zu Zeit etwas mühsam, die wichtigsten Aspekte der einzelnen Abschnitte

"herauszuklauben"; eine Zusammenfassung am Ende jedes Kapitels hätte Abhilfe geschaffen.

Trotzdem: Wer die oben genannten Punkte im Hinterkopf behält, kann in Elizabeth Georges "Nähkästchen" durchaus brauchbare Ideen für und interessante Herangehensweisen an die Gestaltung eigener Texte finden. Sollten Sie kein Interesse am eigenen Roman hegen, bietet Ihnen die Autorin zumindest gute Denkanstöße und Inputs fürs Selber-Lesen.

 

Petra Öllinger

Elizabeth George - Wort für Wort oder Die Kunst, ein gutes Buch zu schreiben

ØØØ

(Write away. One Novelist’s Approach to Fiction and the Writing Life)


Goldmann (München, 2004)

 

Links:

Kommentare_

Kommentar verfassen

Print
A. Heuner, B. Fosshag - Mord in der Kombüse

Boshaftes Naß

Auch wenn der Mörder normalerweise immer der Gärtner ist, kommt hier der Feinspitz auf seine Kosten. Mal als Genießer, aber auch als Genuß!  

Print
Sarah Kirsch - Sämtliche Gedichte

Auf Spinnenschrittchen

Die deutsche Autorin auf Lyrik festzulegen, wird ihrem umfangreichen künstlerischen Schaffen nicht gerecht. Die gute Frau hat weit mehr zu bieten ...  

Print
Elizabeth George - Wort für Wort

Schreiben und Werken

Bücher über die hohe Kunst der Schriftstellerei gibt es wie Sand am Meer. Auch die erfolgreiche US-Krimiautorin Elizabeth George hat ein paar Tips für Anfänger auf Lager.  

Print
H. Göttner-Abendroth - Inanna, Gilgamesch, Isis, Rhea

Die großen Göttinnenmythen

In alten Mythen hatte auch "frau" ein Wörtchen mitzureden - behauptet zumindest diese deutsche Matriarchatsforscherin.  

Print
M. Breunlich, H. Haas - Karpfen, Krebs und Kälbernes

Geschichte zum Anbeißen

Die Geheimnisse historischer Kochrezepte, ergründet für den modernen Hausgebrauch. Von Kreuttern und Inge ...  

Print
Luisa Francia - Auf Katzenpfoten zur Nirwanarolle

Winkende Zehen

Keine Lust auf Keuchen, Ächzen oder Hopsen im Fitneßstudio? Gut so! Eine Ratgeberautorin weiß genau, wie´s auch ohne geht.