Kolumnen:  Unerwünschte Nebenwirkungen

Vergessenskultur

Dr. Trash empfiehlt: Halten Sie sich von der amtlich verordneten Dauererinnerung an Dinge, mit denen Sie sowieso nichts zu tun hatten, nach Möglichkeit fern. Ansonsten würden Sie eh nur dem ewigen und nur ein bissl anders maskierten Klassenfeind zum Opfer fallen ... Setzen Sie stattdessen auf die Vergessenen: ebenso unbekannte wie geniale Autoren und Coverzeichner, die schon vor Jahrzehnten demonstrierten, wie man arbeiten kann (und muß), wenn man kein Staatskünstler ist. mehr

14.09.2016 : 11.45

Kolumnen:  Unerwünschte Nebenwirkungen

Schnellhinschauer

Dr. Trash empfiehlt: Vertrauen Sie dem gesunden Menschenverstand und studieren Sie beim Buchkauf zuallererst Klappentexte und Autorenphotos. Meistens verraten einem die sowieso schon alles, was man über den Verfasser (und die -in) wissen muß. Und von Leuten, mit denen man schon im wirklichen Leben nichts zu tun haben möchte, sollte man auch keine Bücher lesen. mehr

08.06.2016 : 09.15

Kolumnen:  Unerwünschte Nebenwirkungen

Spielverderber

Dr. Trash empfiehlt: Nützen Sie Ihren Computer zum Spielen, legen Sie sich eine neue Playstation zu und vergeuden Sie jede Menge Zeit in der Postapokalypse von "Fallout 4", wischen Sie auf Punktejagd über den Tablet-Bildschirm. Nur das, was Studenten und Möchtegern-Denker über die Spielkultur absondern, sollten Sie lieber nicht lesen. Da vergeht einem der Spaß. mehr

04.04.2016 : 13.15

Kolumnen:  Unerwünschte Nebenwirkungen

Boykottaufruf

Dr. Trash empfiehlt: Beobachten Sie mit ihm, wie sich die Machenschaften von Brüsseler Diktaturzwergen und Lügenpresse Jahr für Jahr verschlimmern. Was anno 2015 noch im Verlag Knaur erscheinen durfte, ist mittlerweile der neuen Bücherverbrennung und Autoren-Existenzvernichtung im deutschen Sprachraum zum Opfer gefallen. Es wird Zeit, sich endlich zu wehren - und die Mainstream-Medien vollständig zu meiden. mehr

24.02.2016 : 07.00

Kolumnen:  Unerwünschte Nebenwirkungen

Blödbürger

Dr. Trash empfiehlt: Reißen Sie sich von der Illusion los, daß die Welt vom bösen Bürgertum regiert wird. Daran glauben heute nur mehr unwürdig gealterte Bobo-Literaten und die Feuilletonista in den staatlich gelenkten Mainstream-Medien. Der Rest der Menschheit hat die neuen Kleinbürger längst als die schlimmere Gefahr erkannt - und wendet sich in Scharen von ihnen ab. mehr

22.01.2016 : 07.00

Kolumnen:  Unerwünschte Nebenwirkungen

Sonnenstrahlen

Dr. Trash empfiehlt: Überlegen Sie sich genau, ob Sie wirklich ein "Outlaw" sein wollen oder sich lieber in die Armee der für die Welt völlig belanglosen Hipster einreihen. Ist doch viel bequemer - und wie man immer wieder sieht, haben es Außenseiter gar nicht leicht. mehr

02.12.2015 : 07.00

Kolumnen:  Miststück der Woche IV/48 - Part II

Mory Kanté: "Yé ké yé ké"

Was eigentlich passiert wäre, wenn nicht der Meteor eingeschlagen hätte und ob wir heute Seite an Seite mit den Happy Dinos leben und sie nicht aus jedem siebten Überraschungsei ziehen müßten, weiß Manfred Prescher nicht. Was zehn Jahre "Miststück der Woche" bedeuten, kann er erst recht nicht sagen. mehr

26.11.2015 : 07.00

Kolumnen:  Miststück der Woche IV/39 - Leserwunsch #49

Fehlfarben: "Ein Jahr (es geht voran)"

Sie waren die vielleicht wichtigste Band der sogenannten Neuen Deutsche Welle. Vor allem waren sie die mit Abstand beste - sie paßten nicht ins Marketing-Raster und sind noch heute zu klug für diese Welt. Auch deshalb erfüllt Manfred Prescher den Leserwunsch gern. mehr

17.08.2015 : 07.00

Kolumnen:  Miststück der Woche IV/38 - Leserwunsch #48

Metallica: "Nothing Else Matters"

Heavy-Metal- und Hardrock-Bands schreiben die besten Balladen. Beispiele dafür gibt es viele, doch dieser Wunsch-Song schwimmt mitten im kollektiven Mainstream-Fluß. Zu Recht - wie Manfred Prescher findet. mehr

10.08.2015 : 07.00

Kolumnen:  Miststück der Woche IV/37 - Leserwunsch #47

Yazoo: "Only You"

Von diesem Lied gibt es zwei unterschiedliche Versionen, die etwa so verschieden sind wie Bobby McFerrins "Don´t Worry, Be Happy" und eine Bigband-Version davon. Mit dem von den Platters her bekannten Jahrtausend-Doo-Wop-Schmachtfetzen gleichen Namens haben beide aber auch irgendwie zu tun - verrät Manfred Prescher. mehr

03.08.2015 : 07.00